Tragödie an Bord der „Carnival Horizon“: Ein Passagier ist auf einem Balkon über das Geländer an Deck neun gestürzt. Vier Decks weiter unten schlug er auf – Ärzte und ein mit dem gerufenen Rettungshubschrauber angekommenes Notfallteam konnten den Mann nicht mehr retten.

Passagier stirbt auf Carnival-Kreuzfahrt

Die 322 Meter lange „Carnival Horizon“ war nach einer sechstägigen Karibik-Kreuzfahrt auf dem Rückweg nach Miami, als sich der Unfall an Bord des Kreuzfahrtschiffes ereignete. Er starb infolge des Sturzes an einem Schädelhirntrauma, das berichtet „USA Today“.

Die Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen – sie gehen jedoch bislang von einem tragischen Unfall aus, nicht von einem Suizid oder einem Gewaltverbrechen. Ein Reederei-Sprecher teilte mit, dass Carnival Cruises mit den Behörden zusammanarbeite. Und weiter: „Unsere Gedanken und Gebete gelten der Familie des Gastes.“

Deck auf dem Kreuzfahrtschiff.
Der Mann stürzte über das Geländer im neunten Stock des Kreuzfahrtschiffes. (Symbolfoto) Foto: imago images/Westend61

Eine Familie, die ebenfalls an Bord war, erlebte den Sturz nach dem Bericht des US-Senders „Wink News“ mit. „Wir haben von unserem Balkon geschaut und sahen, dass ein Abschnitt im fünften Deck komplett blockiert war“, berichtet Cyndi Knox. Dann sei der Helikopter angekommen – doch zu diesem Zeitpunkt soll der Passagier bereits verstorben gewesen sein.

Nach dem Tod des Passagiers wurde eine Spendenseite eingerichtet. Bisher sind rund 12.000 US-Dollar gesammelt worden, mit dem Geld soll die Familie des Mannes unterstützt werden. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.