Zwischenfall auf dem Frankfurter Flughafen: Nach der Landung ist am Samstagabend gegen 18 Uhr ein Flugzeug der Korean Air auf dem Rollfeld mit einer Maschine von Air Namibia zusammengestoßen. Die Folgen waren aber relativ undramatisch: Keiner der Passagiere sei verletzt worden, das berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Flugzeug-Crash: Maschinen sind beschädigt

Beide Maschinen seien relativ langsam gefahren, trotzdem müssen beide Flugzeuge nun in die Reparatur: Das Höhenleitwerk der koreanischen Boeing 777 sowie eine Flügelspitze des Flugzeugs von Air Namibia seien beschädigt worden.

Der Crash hat zur Folge, dass zumindest die Maschine von Korean Air am Sonntag erst deutlich verspätet zurück nach Seoul fliegen wird. Die Airline stelle den betroffenen Passagieren Hotel-Unterkünfte zur Verfügung. 

Der Flughafen Frankfurt bestätigte den Zusammenstoß. Wie es dazu kam, sei allerdings noch unklar. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung habe die Ermittlungen übernommen.