Platz zum Ausstrecken: Airline will Sitze entfernen

Platz zum Ausstrecken: Airline will Sitze entfernen

Die Flüge werden immer länger, die Kabinen enger und der Aufenthalt an Bord so für viele Passagiere zur echten Qual. Eine australische Airline will deshalb Stretching-Zonen in ihren Fliegern einrichten.

Mangelnde Beinfreiheit wird auf einem Langstreckenflug schnell zum Problem. (Symbolfoto)
Mangelnde Beinfreiheit wird auf einem Langstreckenflug schnell zum Problem. (Symbolfoto)

Foto: imago images/MiS

Die australische Airline Qantas macht momentan mit Ultralangstrecken-Flügen auf sich aufmerksam: Eine Maschine hat einen Ultra-Langstreckenflug von London nach Sydney absolviert – gut 19 Stunden ohne Zwischenlandung. Um den Passagieren eine solche Reise so angenehm wie möglich zu machen, will die Fluggesellschaft in Zukunft zu ungewöhnlichen Maßnahmen greifen.

Weniger Sitze = mehr Platz zum Strecken

Mit ihrem Test auf der Ultra-Langstrecke von rund 17.750 Kilometern wollte Qantas nicht nur Rekorde brechen, sondern auch das firmeneigene Forschungsprojekt „Project Sunrise“ vorantreiben.

Während des 19 Stunden und 19 Minuten langen Flugs wurden Crew und Passagiere hinsichtlich der Auswirkungen dieser ungewöhnlich langen Reisedauer untersucht.

Eines der wohl größten Probleme bei so einem langen Flug ist die mangelnde Bewegung an Bord. Um das zu ändern, plant Qantas, einige Sitze in ihren Maschinen zu entfernen, um spezielle Zonen zum Ausstrecken zu schaffen. Dort sollen sich die Passagiere auf reichlich Platz dehnen können, berichtet „The Sun“.

Work-out in der Luft

Damit aber nicht genug: Die Airline hat auch ein spezielles Fitness-Programm für die Reisenden entwickelt, mit dem müde Knochen wieder in Bewegung gebracht werden sollen. Spezielle Übungen sollen während des Fluges für Erholung sorgen und das Wohlbefinden der Fluggäste steigern.

Ob die Rekordstrecke von London nach Sydney in Zukunft wirklich in den Flugplan der Airline aufgenommen wird, steht hingegen noch nicht fest. Zunächst stehen weitere Testflüge mit einer geringen Anzahl an Passagieren an. Das Fitness-Programm an Bord zeige aber bereits jetzt positive Auswirkungen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren