Häuser, die von Grün überwuchert sind – keine Neuheit. Bekannt dürfte dir der Bosco Verticale sein, die begrünten Zwillingstürme in Mailand. Doch in London könnte ein geplantes Fünf-Sterne-Hotel einen neuen Rekord aufstellen: Mit 400.000 Pflanzen hätte das Citicape House Europas größte lebendige Wand.

Entstehen soll die grüne Lunge neben dem Holborn Viaduct, Straßenbrücke und Verbindungspunkt im Finanzviertel. Für Metropolisten ein geeigneter Ort, um mal wieder tief Luft zu holen – und dabei nicht nur Autoabgase einzuatmen.

Denn die Pflanzen sollen jährlich acht Tonnen der verdreckten Luft absorbieren und parallel für sechs Tonnen Frischluft sorgen.

Ein weiterer toller Effekt: Sie funktionieren dabei wie eine natürliche Klimaanlage, indem sie die lokale Temperatur um drei bis fünf Grad Celsius absenken. Zwischen den urbanen Pflänzchen sollen sogar seltene Wildblumen blühen.

Entlang der Wand zur Straße hin wechseln sich die geometrischen Fensterformen ab. Nur einen Steinwurf entfernt ist die St Sepulchre’s Church.

Das Gebäude soll aber nicht nur von außen ein Hingucker werden. Gäste können in einem der 382 Zimmer übernachten und über den Dächern Londons, nämlich auf der hoteleigenen Rooftop-Bar, dem Trubel der Stadt entkommen.

Dafür gibt es Sightseeing aus der Ferne: Die Silhouetten der St Paul’s Cathedral und der St Sepulchre’s Church sind Teil der Aussicht.

Innovativ, kulturell, ökologisch und mehr Lebensqualität in der Innenstadt: So lauten einige der Argumente des zuständigen Architektenbüros Sheppard Robson, das das Projekt bei der Stadt eingereicht hat. Vielleicht schafft es London damit ja im nächsten Jahr in das Ranking der nachhaltigsten Städte. Dort finden sich in den Top 5 Metropolen in Österreich, den Niederlanden und aus dem Norden Europas.