Airline lässt Rentnerin am Airport stehen – ihr Gepäck fliegt trotzdem

Rentnerin verpasst Flug – ihr Gepäck fliegt trotzdem

Passagier gelandet, der Koffer hingegen nicht – aber andersherum? Dieser Fall verärgert eine Rentnerin, die es nicht rechtzeitig in den Flieger schaffte. Ihr Gepäck wurde dennoch ans Ziel Kapstadt geflogen.

Passagiere am Flughafen London-Heathrow.
Die Frau hatte samt Gepäck eingecheckt – doch der Flieger hob ohne sie ab. (Symbolfoto)

Foto: imago images/UIG

Dawn Ackerman ist sauer auf British Airways: Die Airline soll sie einfach am Gate am Flughafen London-Heathrow stehen gelassen haben, während ihr Gepäck schon längst verladen worden war. Die Rentnerin aus England hatte über den Billigflieger am 15. Oktober eine Verbindung nach Kapstadt gebucht.

Dass auf Flug BA59 eine bereits eingecheckte Passagierin gefehlt hatte, fiel offenbar niemandem auf. Sie habe weiterhin in einer Schlange am Gate gestanden und sich gewundert, warum der Flug nicht ausgerufen wurde. „Ich fragte dann einen Mitarbeiter, wann wir boarden würden, und er sagte mir, der Flug sei schon weg“, erzählte sie im Nachhinein dem britischen „Independent“.

Flugzeug hebt ohne Passagierin, aber mit ihrem Koffer ab

Er habe auch auf die Nachfrage, wo ihr Gepäck sei, nichts entgegnen können. Hilfe soll ihr erst für den Folgetag angeboten worden sein. Also buchte sie sich für die Nacht ein Zimmer in einem nahe gelegenen Hotel, was sie wegen des Taifuns in Japan und aus diesem Grunde gestrandeter Passagiere schlappe 191 Pfund gekostet haben soll. Mehr als 220 Euro!

Während sie in London festhing, wurde ihr Gepäck ans Ziel Kapstadt geflogen. „Wie kann es möglich sein, dass das Gepäck ohne den dazugehörigen eingecheckten Passagier ausgeflogen werden konnte?“, wütet sie. Nach Informationen des „Independent“ soll das sogar unter Umständen rechtens sein. Solange in dem Gepäck nichts Verdächtiges gefunden wird. 

Biritsh Airways möchte das Koffer-Gate nicht weiter kommentieren

Nach Südafrika wollte die pensionierte Dawn dennoch reisen, sie soll sich auf eigene Kosten über Emirates ein One-Way-Ticket zum Preis von 600 Pfund gebucht haben. British Airways will auf den Fall nicht genauer eingehen: „Wir diskutieren niemals Sicherheitsangelegenheiten. Wir halten die Regularien des Verkehrsministeriums ein“, sagte ein Airline-Sprecher dem reisereporter.

Nach Dawns Schilderung sei sie pünktlich beim Boarding gewesen; warum sie also nicht mitgenommen wurde, bleibt offen. Im Raum steht weiterhin, ob die Passagierin möglicherweise am falschen Gate stand.

Ein Koffer-Chaos am Flughafen London-Heathrow erlebten andere Passagiere, allerdings mit gegenteiligen Folgen: Mitten in der Hochsaison setzte die Technik bei der Gepäckverladung aus, weshalb Hunderte ohne ihr Hab und Gut in den Urlaub fliegen mussten.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Hotels an der Ostsee
Anzeige
Das könnte dich auch interessieren