Nach Barbies Traumhaus, dem Geburtshaus von Harry Potter und einer Nacht im Louvre kommt jetzt die nächste verrückte Unterkunft auf Airbnb: Übernachtungen in einem waschechten Königspalast. Die Rede ist vom Stadtpalast von Jaipur. Dort lebt seit 300 Jahren die Familie des aktuellen Maharadschas Sawai Padmanabh Singh. Bislang zählten Größen wie Oprah Winfrey, Bill Clinton und Prinzessin Diana zu den Gästen der Hoheiten. Und vielleicht bald auch du.

Erster königlicher Gastgeber auf Airbnb

Denn der Maharadscha hat sich mit Airbnb zusammengetan und bietet ab dem 23. November Übernachtungen in der Gudliya Suite in einem Privatflügel des Palastes an. Mit privater Lounge, Küche, einem luxuriösen Bad und eigenem Swimmingpool bietet die alles, was du brauchst, um dich hochwohlgeboren zu fühlen. Sogar einen persönlichen Butler und einen Reiseführer hast du an deiner Seite, damit du dich um rein gar nichts kümmern musst. 

Schlafzimmer der Gudliya Suite im Stadtpalast in Jaipur auf Airbnb.
Das Schlafzimmer der Suite ist hell und großzügig. Foto: Airbnb
Nachmittagstee umgeben von Pfauen im Palastgarten, Dinner auf der Terrasse mit Blick auf das Aravalligebirge und individuelle Ausflüge – für wen das verführerisch klingt, der muss tief in die Tasche greifen: Eine Nacht in den Gemächern des Maharadschas kostet 1.000 Euro. Allerdings nur, wenn du schnell bist und noch bis Ende 2019 dort übernachtest. 

Das kostet die Airbnb-Übernachtung im Palast

Ab dem 1. Januar 2020 schlägt die Suite mit einem stolzen Preis von 8.000 (!) Euro zu Buche. Immerhin steckt sich der junge Maharadscha das Geld nicht in die eigene Tasche: Alle Erlöse kommen der Non-Profit-Organisation „Princess Diya Kumari Foundation“ zugute, die Frauen und lokales Kunsthandwerk in Rajasthan unterstützt. 

Der Maharadscha Sawai Padmanabh Singh in seinem Stadpalast in Jaipur.
Der Maharadscha Sawai Padmanabh Singh (21) in seinem Stadpalast in Jaipur. Foto: Airbnb
Der Maharadscha ist mit seinen 21 Jahren nach eigenen Angaben schon selbst viel in der Welt herumgekommen und will dabei auch Unterkünfte über Airbnb gebucht haben: „Auf meinen eigenen Reisen auf Airbnb habe ich mich sehr willkommen gefühlt in neuen Städten und Kulturen und freue mich, dass nun auch andere die indische Gastfreundschaft erleben können.“