Eine Partynacht im Bierkönig kommt einen Malle-Urlauber nachträglich teuer zu stehen: Der Deutsche soll absichtlich sein Bierglas über dem DJ-Pult ausgekippt haben. Angeblich, weil dieser seinen Musikwunsch nicht spielen wollte. Ein Liter Bier ergoss sich über die Anlage, zwei Stunden lang konnte in dem Party-Lokal deshalb keine Musik mehr gespielt werden. 

Mallorca-Urlauber muss mehr als 3.000 Euro Strafe zahlen

Für diese Aktion im August 2016 wurde der Mann am gestrigen Freitag zu Tausenden Euro Strafzahlung verurteilt. Die Staatsanwaltschaft forderte neben einer Geldbuße für Sachbeschädigung in Höhe von 720 Euro weitere 2.900 Euro als Entschädigung für die Anlage und den entstandenen Verlust während der zwei Stunden. Das berichtet die „Mallorca Zeitung“.

Der Beschuldigte erschien nicht persönlich vor Gericht auf Mallorca. Er hatte bei seiner Aussage behauptet, das Bier aus Versehen verschüttet zu haben. Ein Mitarbeiter des Bierkönigs widersprach: Der Mann habe das Bier sogar über eine Trennwand auf die Musikanlage geschüttet – mit voller Absicht.