Wenn Tierliebe über alles geht: Mikhail Galin (34) wollte mit Kater Victor in eine Aeroflot-Maschine von Moskau nach Wladiwostok steigen – als beim Check-in eine Cat-astrophe drohte! Stolze zehn Kilo zeigte die Waage am Flughafenschalter an. Zwei zu viel.

Der kugelrunde Passagier hätte nur getrennt von Mikhail im Frachtraum mitfliegen dürfen. Keine Chance! Wie Mikhail auf Facebook erzählt, war sein Haustier erst kürzlich bei einem vorherigen Flug erkrankt. Start und Landung hätten Victor so zugesetzt, dass er die Katze dem nicht erneut hilflos aussetzen wollte. Nun hatte er die Wahl: Victor in den Frachtraum stecken oder gar nicht mitfliegen.

Katze darf nicht in die Kabine: Besitzer tauscht zu dicken Kater einfach aus

Zum Wohl des Tieres entschied er sich für die zweite Option. Nach Wladiwostok musste das Duo trotzdem irgendwie kommen. Tja, Aeroflot hatte offenbar nicht die Rechnung mit dem ausgefuchsten Russen und der solidarischen Tier-Community gemacht: Mikhail suchte im Internet nach Katzenbesitzern, die zufällig auch mit ihrem Vierbeiner wegfliegen wollten – und er fand Doppelgängerin Phoebe, die allerdings etwas schmaler als Kater Victor gebaut war.

Zwei Tage später setzten die Katzen-Eltern ihren Plan in die Tat um: Mikhail checkte mit Phoebe ein, die unter den acht Kilo Maximalgewicht lag, und tauschte die Katzendame nach dem Wiegen wieder gegen seinen Kater Victor ein. So überlistete er das Aeroflot-Personal, dem der Tausch offenbar nicht aufgefallen war. Der Spaß kostete ihn jedoch ein kleines Vermögen, da der nächstmögliche freie Flug nur in der Business-Class war. Dafür sind die Fotos der beiden umso witziger! Happy End.

Die Airline fand den Coup allerdings nicht ganz so amüsant, da es gegen die Beförderungsbestimmungen verstoßen hatte, die die Sicherheit aller an Bord gewährleisten sollen.