Die Via della Conciliazione ist eine der bekanntesten Straßen Italiens – sie verbindet die Vatikanstadt mit dem historischen Zentrum Roms. Kein Wunder also, dass sich in der Hauptsaison täglich Tausende Touristen durch die Straße drängeln und die Preise der nahe liegenden Restaurants und Geschäfte dementsprechend hoch sind. 

Trotzdem: Dass eine vierköpfige Familie dort in einer Bar knapp 120 Euro für drei Hotdogs, ein Sandwich und ein paar Softdrinks bezahlen sollte, gehört definitiv in die Kategorie Abzocke. 

Familie muss im Rom-Urlaub tief in die Tasche greifen

Allein für drei Hotdogs musste die Familie 66 Euro bezahlen – also 22 Euro pro Hotdog. Für den Service der Bar kamen satte 18 Euro obendrauf. Die restlichen 36 Euro verteilen sich auf ein Käse-Schinken-Sandwich für 7 Euro, vier Dosen Cola für jeweils 6 Euro und eine Flasche Wasser für 5 Euro, wie die englische Zeitung „The Sun“ berichtet.

Petersdom am Ende der Via della Conciliazione.
Für eine Familie aus Süditalien fiel der Rom-Urlaub ins Wasser, als sie für ein paar Snacks auf der Via della Conciliazione 120 Euro zahlen musste. (Symbolbild) Foto: imago images/Pacific Press Agency/Matteo Nardone

Die Familie kommt aus Apulien in Süditalien, schreibt die italienische Zeitung „Wanted in Rome“. Die Familienmitglieder hatten gerade das Vatikanische Museum und sie Sixtinische Kapelle besucht, als sie sich dazu entschieden, eine kurze Mittagspause in einer nahe gelegenen Bar in der Via della Conciliazione einzulegen. 

Touri-Abzocke in Restaurants nichts Neues

„Wir waren am Abend zuvor in einem Restaurant hinter dem Pantheon essen und haben das gleiche Geld bezahlt, aber für ein komplettes Dinner“, erzählt der Vater der italienischen Zeitung „Il Messaggero“. Der Manager der Bar verteidigt sich: „Wir hatten schon ähnliche Beschwerden, aber die Preise kann jeder in der Karte nachlesen. Außerdem sind wir hier in der Nähe des Vatikans, das kostet Geld.“

Ironie des Schicksals: Der Straßenname Via della Conciliazione lautet übersetzt „Die Straße der Versöhnung“ – im Fall der überteuerten Hotdogs kam es dazu nicht.

Touri-Abzocken in Restaurants und Bars sind leider nichts Neues. Im September dieses Jahres mussten zwei japanische Touristen in Rom 429 Euro für zwei Teller Spaghetti mit Fisch bezahlen. In Jerusalem wurde eine Touristin „aus Versehen“ abgezockt – für ein Shawarma wurden ihr 2.600 Euro von der Kreditkarte abgezogen.