Flug GT1011 wurde dem Piloten zum Verhängnis: Auf dem Weg von der südchinesischen Stadt Guilin nach Yangzhou erlaubte er einer Passagierin, ins Cockpit der Air-Guilin-Maschine zu kommen. Sie nahm Platz und ließ den Kapitän ein Foto von sich machen. 

Die Aufnahme macht seit Sonntag auf Twitter und dem chinesischen Social-Media-Netzwerk Weibo die Runde. Es zeigt die Frau, die ein Peace-Zeichen in Richtung Fotograf macht. Vor ihr steht ein Tablett mit Tassen. Auch die elektronischen Geräte im Cockpit sind zu sehen.

Dieses Foto hat harte Konsequenzen für chinesischen Piloten

Das Verhalten des Piloten hat weitreichende Konsequenzen: Die Airline erteilte ihm ein lebenslanges Flugverbot. Denn er verstieß mit seinem Verhalten gegen die Regelung der Chinesischen Flugsicherheit, die es verbieten, nicht autorisierte Personen ins Cockpit zu lassen. Das teilte die Airline am Montag laut einem Bericht der chinesischen „Global Times“ mit. 

Die Airline habe eine „Null-Toleranz-Politik gegenüber jeglichem unprofessionellen Verhalten, das die Flugsicherheit beeinträchtigen könnte“. Auch zwei weitere Crew-Mitglieder, die in den Vorfall involviert gewesen sein sollen, wurden auf unbestimmte Zeit suspendiert.

Passagierin im Cockpit muss mit Geldstrafe rechnen

Für die Passagierin könnte das Foto noch teuer enden: Sie soll mit fünf Tagen Haft und einer Geldstrafe von 2.000 Yuan (umgerechnet etwa 257 Euro) rechnen müssen, das teilte die Chinesische Vereinigung für Luftfahrtrecht der „Global Times“ mit. Der Vorfall geschah bereits am 4. Januar, wurde aber erst jetzt bekannt.