Sizilien: Cammarata verschenkt Häuser, um Einwohner anzulocken

Die Stadt Cammarata auf Sizilien verschenkt Häuser

Ein eigenes Haus in Italien – du glaubst, dieser Traum ist unerreichbar? Auf Sizilien verschenkt eine Stadt jetzt tatsächlich Häuser. Cammarata hat die verrückte Aktion gestartet, um neue Einwohner anzulocken.

Die Stadt Cammarata schmiegt sich in die Hügel auf Sizilien.
Die Stadt Cammarata schmiegt sich in die Hügel auf Sizilien. Du könntest dir dort sogar ein Haus sichern.

Foto: Salvo Pinella

Etliche Dörfer und Städte in Italien haben in den vergangenen Jahren Häuser zum Schnäppchenpreis angeboten. Teilweise waren sie billiger als ein Cappuccino. Auf Sizilien haben die Orte Sambuca, Mussomeli und Cammarata Unterkünfte für einen Euro verkauft. Nun geht Cammarata noch einen Schritt weiter und verzichtet auf den (symbolischen) Euro: Die Stadt verschenkt Häuser!

Cammarata, die „Stadt der 1.000 Balkone Richtung Osten“

Die Stadt ist teilweise auf dem Monte Cammarata erbaut, der zu einem Naturschutzgebiet gehört. Die Häuser schmiegen sich in die hügelige Landschaft, die meisten sind nach Osten in Richtung des Vulkans Ätna (135 Kilometer Luftlinie entfernt) ausgerichtet. Cammarata wird daher auch „Stadt mit 1.000 Balkonen Richtung Osten“ genannt. Klingt idyllisch, oder? Klick dich durch die Galerie, um dir etwas Fernweh zu gönnen:

Cammarata braucht dringend neue Einwohner

Doch trotz dieses Idylls hat die Stadt, die etwa 100 Kilometer Fahrt südöstlich von Palermo liegt, ein großes Problem: Einwohnerschwund. Seit Jahren verlassen vor allem junge Sizilianer den Ort. „Ich kann es nicht ertragen zu sehen, dass dieses wunderschöne historische Zentrum leer ist und sich in eine Ruine verwandelt. Das tut mir weh“, sagt Bürgermeister Vincenzo Giambrone gegenüber „CNN Travel“. 

Mehr als 100 Gebäude im alten Teil der Stadt stehen leer und sollen nun verschenkt werden. Bislang seien gut ein Dutzend verfügbar, weitere sollen folgen, so Giambrone. Er habe die vergangenen Jahre damit verbracht, Familien zu überzeugen, ihre Häuser abzutreten.  

Die Häuser in Cammarata verfallen

„Die Besitzer sind sich des Schadens bewusst, den sie verursachen, wenn sie ihre Häuser verlassen und sich weigern, zu renovieren. Es hinterlässt eine tiefe Narbe im Stadtbild und birgt die Gefahr gefährlicher Einstürze.“ Der Bürgermeister setzt große Hoffnungen in das Projekt: „Jetzt können neue Käufer endlich eingreifen, die brüchigen Mauern sichern und das historische Viertel wiederbeleben.“

Ein paar Voraussetzungen gibt es selbstverständlich, um ein Haus zu bekommen. So müssen sich die Käufer verpflichten, ihr Gebäude innerhalb von drei Jahren zu renovieren, und sie müssen eine Kaution von 5.000 Euro hinterlegen. Diese bekommen sie zurück, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind. Was die Käufer mit ihrem Haus anstellen, bleibt ihnen überlassen. Sie können es zu einem Wohnhaus machen, einem Bed and Breakfast oder einem Restaurant.

Ganz besonders will Bürgermeister Giambrone junge Familien anlocken – Paare mit Baby bekommen daher sogar noch 1.000 Euro geschenkt. 

Wie du an ein Haus kommst? Auf der offiziellen Website der Stadt gibt es die Inserate und weitere Infos.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Hotels an der Ostsee
Anzeige
Das könnte dich auch interessieren