Tricks, um den Koffer am Gepäckband als Erster zu bekommen

Wie du den Koffer am Gepäckband zuerst bekommst

Das Nervigste nach der Landung am Zielflughafen ist es, lange auf den Koffer warten zu müssen. Mit diesen Tricks ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du dein Gepäckstück schnell bekommst.

Wenn der Koffer nicht kommt, dann ist die Urlaubsstimmung schnell dahin. (Symbolfoto)
Wenn der Koffer nicht kommt, dann ist die Urlaubsstimmung schnell dahin. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Stefan Zeitz

Ein Koffer nach dem anderen zieht auf dem Gepäckband vorbei – nur deiner ist immer noch nicht dabei. Das kann der Urlaubsstimmung einen Dämpfer verpassen. Zwar hängt die Ausladung des Gepäcks mit vielen Faktoren zusammen. Es gibt aber vier Tricks, mit denen du die Wahrscheinlichkeit erhöhen kannst, dass dein Gepäck schneller ankommt:

1. Den Koffer möglichst spät einchecken

Möglichst spät einchecken – diesen Trick hast du vielleicht schon einmal gehört. „Die beste Option ist es, einer der letzten Passagiere zu sein, der sein Gepäck aufgibt“, schreibt Thomas Lo Sciuto, ein Rampenarbeiter an einem Regionalflughafen in den USA, auf dem Portal „Quora“.

Denn, so sagt er: „Die Taschen werden immer von vorne nach hinten auf die Gepäckwagen geladen. Wenn du also zuletzt eincheckst, befindet sich deine Taschen im letzten Wagen, was ihn zum letzten im Flugzeug und zum ersten beim Ausladen am Zielort und auf dem Gepäckband macht.“

Sehr spät einzuchecken kann aber natürlich auch zu stressigen Momenten führen, zum Beispiel wenn es dann beim Security Check länger dauert. Und, beachte: Die Flughäfen rund um die Welt haben alle verschiedene Gepäckverladesysteme – es könnte also passieren, dass dieser Trick nicht funktioniert.

Angeblich sollen Koffer, die spät eingecheckt werden, später ins Flugzeug geladen und früher wieder entladen werden.
Angeblich sollen Koffer, die spät eingecheckt werden, später ins Flugzeug geladen und früher wieder entladen werden. Foto: imago images/Arnulf Hettrich

2. „Zerbrechlich“-Aufkleber am Koffer anbringen

Ein gut sichtbar platzierter „Zerbrechlich“-Aufkleber könnte dafür sorgen, dass dein Koffer erst später verladen wird als andere Gepäckstücke, das berichtet „Travel and Leisure“. Bedeutet: Der Koffer mit dem Aufkleber darauf wird auch als erster wieder am Zielflughafen entladen.

Zusatzvorteil: Die Koffer werden auch vorsichtiger angefasst, werden also wahrscheinlich auch weniger Verschleiß erleiden. Die „Fragile“-Aufkleber kannst du beim Bodenpersonal erbitten.

3. First Class fliegen

Wer First Class fliegt, wird auch bei der Kofferausgabe bevorzugt behandelt. Die Koffer von First und Business Class werden zuerst auf das Gepäckband gelegt.

Eine Möglichkeit ist auch, dass du einem Vielflieger-Club beitrittst. Dann erhältst du einen Status-Anhänger für deinen Koffer – damit soll er bevorzugt behandelt werden.

4. Nicht zur Rushhour fliegen

Dieser Tipp hat nicht unbedingt etwas damit zu tun, ob dein Koffer als erster oder letzter aus dem Flugzeug geladen wird. Aber er hat Einfluss auf die Schnelligkeit, mit der das Gepäck insgesamt auf dem Band landet.

Wer zur Rushhour fliegt – frühmorgens oder in den Abendstunden –, muss wahrscheinlich länger auf sein Gepäck warten. Stichwort: Rückstau. Denn zu den Stoßzeiten muss das Bodenpersonal vergleichsweise viele Koffer be- und entladen.

Koffer in der Gepäcksortieranlage am Flughafen Hamburg – es gibt Tricks, wie du deinen schneller bekommst.
Koffer in der Gepäcksortieranlage am Flughafen Hamburg – es gibt Tricks, wie du deinen schneller bekommst. Foto: imago images/Lars Berg

4 ½ Nur mit Handgepäck fliegen

Zusatztipp: Wann immer es möglich ist, ganz einfach mit Handgepäck fliegen. Denn dann ersparst du dir die lästige Warterei am Gepäckband komplett und kannst nach dem Aussteigen aus der Maschine auf direktem Wege den Flughafen verlassen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren