Unesco-Welterbe zerstört: Feuer wütet auf Burg Shuri in Japan

Unesco-Welterbe zerstört: Burg Shuri in Japan brennt nieder

Schock in Japan: Die Burg Shuri ist ein Wahrzeichen der Präfektur Okinawa und zählt zum Unesco-Welterbe – nun hat ein Feuer das historische Bauwerk fast komplett zerstört. Die Ursache ist unklar.

Die Feuerwehrleute kämpften mehr als neun Stunden gegen die Flammen auf Burg Shuri in Japan.
Die Feuerwehrleute kämpften mehr als neun Stunden gegen die Flammen auf Burg Shuri in Japan.

Foto: imago images/Kyodo News

Die Burg Shuri gilt als eine der wichtigsten Touristenattraktionen der japanischen Präfektur Okinawa – doch Flammen haben sie fast komplett zerstört. Auf dem Gelände fand gerade ein Festival statt, um die Kultur des Ryukyu-Königreiches zu feiern, als der verheerende Brand Donnerstag Nacht (Ortszeit) ausbrach.

Um 2.40 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr der Stadt Naha ein, sie rückte mit 30 Wagen und 100 Feuerwehrleuten aus und kämpfte gegen die Flammen. Videos zeigen, wie das berühmte Hauptgebäude lichterloh brannte und dann zusammenbrach. Es bestand fast vollständig aus Holz.

Video: Flammen zerstören Burg Shuri in Japan 

Die benachbarten Häuser mussten evakuiert werden, ein Feuerwehrmann kam ins Krankenhaus. Neun Stunden später war der Brand zum größten Teil gelöscht, berichtet der Sender „NHK“. Doch: Sieben rote Gebäude brannten komplett nieder, darunter die Haupthalle sowie die Nord- und die Südhalle.

Insgesamt wurden mehr als 4.000 Quadratmeter des Geländes beschädigt. Die Bürgermeisterin von Naha, Mikiko Shiroma, reagierte schockiert: „Wir haben unser Wahrzeichen verloren“, sagte sie. Die Ursache für den Brand ist noch unklar. 

Shuri ist die einzige Burg auf Okinawa, sie wurde vor rund 500 Jahren während der Zeit der Ryukyu-Dynastie erbaut. Im Jahr 1945, kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges, wurde sie weitgehend zerstört und bis zum Jahr 1992 aufwendig rekonstruiert. Im Jahr 2000 nahm die Unesco Shuri in die Liste des Weltkulturerbes auf.

Die Burg Shuri in Okinawa war eine beliebte Touristen-Attraktion.
Die Burg Shuri in Okinawa war eine beliebte Touristen-Attraktion. Foto: imago images/Kyodo News

Unesco-Generaldirektorin Audrey Azoulay twitterte: „Das ist ein Verlust für die gesamte Menschheit.“ Die Unesco kündigte an, dass sie den Wiederaufbau unterstützen wolle, berichtet „NHK“.  

Die Direktorin des Welterbezentrums, Mechtild Rossler, kündigte an, ein Expertenteam schicken zu können, wenn die japanische Regierung dies beantrage. Die Burg Shuri sei ein Symbol für Japan und die Bevölkerung von Okinawa.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Aktion der Deutschen Bahn
Das könnte dich auch interessieren