Neuseeland: Inspiration & Tipps für die Reise ǀ reisereporter.de

Top Stories

Mehr
Urlaub in Neuseeland: Natur, Kultur und jede Menge Spaß

 

Nicht erst seit den „Der Herr der Ringe“-Filmen gehört Neuseeland zu den attraktivsten Reisezielen weltweit. Das Land im Südwesten des Pazifiks brilliert durch eine von Vulkanen und Gletschern geprägte Natur, eine reichhaltige Kultur und herzliche Einheimische. Hier wirst du dich auf Anhieb wohlfühlen. Ob du dich während deiner Reise nach Neuseeland in die einzigartige Natur zurückziehst, die modernen Städte besuchen möchtest oder von den Maori, den Ureinwohnern des Landes, Interessantes über die Insel erfahren willst, ist deine Entscheidung. Neuseeland hat viel zu bieten. Deswegen zögere nicht und lass deine Traumreise Realität werden.

Neuseeland – das Inselparadies im Pazifik

Neuseeland besteht aus zwei Hauptinseln, der Südinsel und der Nordinsel mit der Hauptstadt Wellington. Das Land liegt südlich von Australien mitten im Südpazifik. Kein Wunder, dass sich hier eine ganz besondere Flora und Fauna entwickelte. Wie in Australien sind die Jahreszeiten den europäischen Jahreszeiten entgegengesetzt. Dieses solltest du bei der Planung deiner Reise berücksichtigen. Der australische Frühling beispielsweise beginnt am 21. September. Grundsätzlich herrscht in Neuseeland ganzjährig ein mildes Klima. Je nach Region sind die Temperaturen unterschiedlich. In Neuseeland kannst du abhängig von Jahreszeit und Region sowohl baden als auch Skilaufen. Der Norden rund um Auckland ist während der neuseeländischen Sommermonate tropisch. Im Winter wird es vor allem in Süden des Landes kühl. Zwar regnet es das ganze Jahr viel in Neuseeland, trotzdem scheint in vielen Regionen über 2000 Stunden im Jahr die Sonne. Tatsächlich kann das Wetter in Neuseeland schnell wechseln. Dies solltest du bei deinen Unternehmungen berücksichtigen. Eine bevorzugte Reisezeit gibt es in Neuseeland nicht. Im Januar und Februar ist es am trockensten in Neuseeland.

Da Neuseeland am „anderen Ende der Welt“ liegt, dauert die Anreise lange. Direkte Flüge aus Deutschland gibt es nicht. Wenn du bereit bist für ein Abenteuer, nutz die Zwischenstopps für einen kurzen Aufenthalt in den USA, China oder Australien. So wird deine Neuseelandreise schnell zu einer „kleinen Weltreise“. Der lange Flug (teilweise über 25 Stunden) lohnt sich, denn Neuseeland ist wirklich zauberhaft. Bei einer Rundreise über die gesamte Insel kannst du dir einen tollen Überblick über das Land verschaffen. Gerne kannst du dich ausschließlich auf die Südinsel oder Nordinsel fokussieren. Gestalte deinen Traumurlaub in Neuseeland nach deinem Geschmack. Du wirst begeistert sein.

Erkunde die von Vulkanen und Gletschern geprägte Natur

In Neuseeland erwarten dich unvergessliche Erlebnisse in der Natur. Insgesamt befinden sich fünf attraktive Nationalparks auf den Inseln. Neuseeland ist ein Paradies für Naturfreunde, hier gibt es viel zu beobachten und zu entdecken. Bereits die ungewöhnlichen Landschaften sind eine Wonne für die Sinne. Geprägt wird die Natur Neuseelands von Vulkanlandschaften und riesigen Gletschern. Zu den abwechslungsreichsten Nationalparks zählt der Westland-Nationalpark. Insgesamt befinden sich hier mehr als 60 Gletscher, die teilweise bis an den Regenwald heranreichen. An keinem anderen Ort der Welt sind sich Gletscher und Regenwald so nah wie im Westland- Nationalpark.

Der Tongariro Nationalpark umfasst mehrere aktive Vulkane. Darunter der Tongariro, der Ruapehu und Ngauruhoe. Die Berge haben in der Kultur der Maori eine besondere Bedeutung, schließlich retteten die Berge einem Priester einst das Leben, indem sie ihm Feuer gaben und auf diese Art vor dem sicheren Tod bewahrten.

Ein weiteres Highlight ist der Rakiura-Nationalpark. Dieser Park befindet sich auf der drittgrößten Insel Neuseelands und beheimatet den südlichsten Regenwald der Welt. Insgesamt gibt es hier acht verschiedene Klimazonen und auch der Kiwi, das Nationalsymbol Neuseelands, ist hier Zuhause. Die Insel lässt sich nur per Boot oder Hubschrauber erreichen und fasziniert durch Artenvielfalt und wunderschöne Landschaften.

Rund um den größten Berg Neuseelands, dem Mount Cook, befindet sich ein weiterer Nationalpark. Der größte Nationalpark liegt auf der Südinsel und ist von Fjorden geprägt. Kein Wunder, dass der Park den Namen Fjordland trägt. Ein Besuch in einem oder mehreren Nationalparks lohnt sich. Verbinde die Erkundung der Natur mit einer Wanderung und lass dich von der Flora und Fauna verzaubern.

Neuseelands wunderschöne Städte

Neuseeland ist mit 15 Personen pro Quadratkilometer dünn besiedelt. Wenn du dich also unter das Volk mischen möchtest, solltest du in eine der attraktiven Städte reisen. Tatsächlich hat Neuseeland nur eine Metropole: Auckland. Hier wohnen 1,5 Millionen Einheimische. In Auckland verbindet sich städtisches Flair mit Hafenromantik. Zudem ist auch Auckland von Vulkankegeln umgeben. 50 kleine Inseln, die zur Stadt gehören runden das abwechslungsreiche Stadtbild ab. Wo sonst liegen Großstadtrummel und einzigartige Natur so dicht beieinander? Von den Vulkanen, wie dem Mount Victoria in Devonport hast du einen tollen Blick auf das gesamte Stadtgebiet. Vielleicht siehst du von hier den City Tower, das mit über 320 m höchste Gebäude der Südhalbkugel?

Nicht nur Auckland ist einen Besuch wert, auch Christchurch und die Hauptstadt Wellington sind sehenswert. Egal ob du shoppen gehen willst oder eines der vielen Museen besuchen möchtest, Neuseelands Städte punkten durch ein abwechslungsreiches Programm. Bei einer Rundreise mit einem Mietwagen kannst du dir alle Städte in Ruhe anschauen. Im ganzen Land stehen komfortable Hotels zur Auswahl, in denen du dich nach einem anstrengenden Urlaubstag Erholung findest. Was möchtest du in Neuseeland erleben? Inspiration für deine Neuseeland-Reise findest du beim reisereporter!