Kanaren: Tipps für den Urlaub | reisereporter.de

Beliebte Artikel

Inspiration & Tipps

Top Stories

Mehr
Urlaub auf den Kanaren: sonnenverwöhntes Ferienparadies ganz nah

 

Du möchtest in deinem Urlaub jede Menge Sonne, ein abwechslungsreiches Sport- und Freizeitprogramm sowie wunderschöne Natur erleben? Dann entscheide dich für einen Urlaub auf den Kanaren und genieße die schönsten Tage des Jahres am Strand, in kleineren und größeren Städten oder vielfältigen Naturlandschaften. Die Kanaren sind so vielseitig, dass wirklich jeder Urlaubstyp auf seine Kosten kommt. Familien mit Kindern werden sich in den gepflegten Hotels besonders wohlfühlen. Aber auch Individualurlauber oder Naturfreunde finden auf den Kanaren eine Unterkunft, die keine Wünsche offenlässt. Da die Kanaren zu den beliebtesten Ferienzielen der Deutschen gehören, gestaltet sich die Anreise komfortabel und schnell. Viele Flugzeuge fliegen direkt von Deutschland auf die Kanaren. Von Flughafen aus kannst du per Shuttle-Service oder mit einem Mietwagen zu deinem Urlaubsort fahren und deinen Traumurlaub auf den Kanaren beginnen.

Ferien auf den „Sonneninseln“

„Kanaren“ heißt übersetzt „Sonneninseln“. Das ist kaum verwunderlich, schließlich herrscht hier das ganze Jahr über ein mildes Klima. Die Nähe zur afrikanischen Küste macht sich bemerkbar. Selbst im Winter liegen die Durchschnittstemperaturen bei rund 19 Grad Celsius. Im Sommer wird es durchschnittlich 25 Grad warm, sodass du es zu dieser Jahreszeit gut am Strand aushalten kannst. Die Kanaren liegen im Atlantik und gehören zu Spanien. Sie bestehen aus sieben Hauptinseln und sechs Nebeninseln unterschiedlicher Größe. Während die klassischen Badeinseln wie Fuerteventura, Gran Canaria und Lanzarote im Osten liegen, befinden sich die „Aktivinseln“ Teneriffa, La Gomera und La Palma im Westen. Natürlich kannst du auch auf diesen Inseln baden gehen. Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und auch der höchste Berg Spaniens, der Pico del Tide, befindet sich hier. Wer hätte das gedacht? Die abwechslungsreiche Landschaft auf den Kanaren ist nicht nur eine Wohltat für alle Sinne, sie bildet die inspirierende Kulisse für verschiedenste Sport- und Freizeitaktivitäten.

Outdoor-Aktivitäten in mediterranem Klima

Aufgrund des ganzjährig angenehmen Klimas kannst du auf den Kanaren richtig viel unternehmen. Teneriffa ist bei Badeurlaubern und Aktivsportlern gleichermaßen beliebt. Während sich die Sonnenanbeter vor allem im Süden der Vulkaninsel auf dem schwarzen Lavasand tummeln, zieht es die Aktivurlauber eher ins Gebirge. Als eine der höchsten Vulkaninseln der Welt begeistert Teneriffa jedes Jahr Wanderer und Radfahrer durch das ungewöhnliche Terrain. Während Teneriffa durch markante Strände und das bergige Profil besticht, überzeugt Fuerteventura durch klassische Sandstrände. An den kilometerlangen Stränden kannst du nach Herzenslust Sonne tanken und baden gehen. Aufgrund der beständigen Winde ist Fuerteventura ein Eldorado für Surfer.

Als drittgrößte Kanarische Insel punktet Gran Canaria gleichermaßen mit tollen Sandstränden rund um den Badeort Maspalomas und einer attraktiven Hauptstadt, Las Palmas. Maspalomas liegt im Süden der Insel in unmittelbarer Nähe zum bekannten Leuchtturm von Gran Canaria. Auf Gran Canaria kannst du alle Vorzüge eines touristisch erschlossenen Ferienparadieses genießen. Trotzdem brauchst Du nicht auf geschützte Natur und eine artenreiche Flora und Fauna verzichten. Las Palmas wurde als Weltbiosphärenreservat ausgezeichnet und hat sich ganz dem nachhaltigen Tourismus verschrieben. Lanzarote ist die nordöstlichste Insel der Kanaren und überzeugt durch einsame Buchten und felsige Küsten. Egal ob du den verschiedenen Facetten des Wassersports nachgehen möchtest, oder Wandern, Radfahren, Reiten oder Golf spielen willst, auf Lanzarote hast du zahlreiche Gelegenheiten. dazu.

Die kleineren Inseln La Gomera und La Palma sind noch echte Geheimtipps unter den Kanarischen Inseln. Obwohl beide Inseln keine klassischen Badeinseln sind, gibt es hier viel zu entdecken. Beide Inseln sind besonders grün und vor allem La Gomera besticht durch wildromantische Schluchten und ursprüngliche Naturschönheiten. Zudem sind beide Inseln ein Paradies für Wanderer. Natürlich kannst du auch auf La Gomera und La Palma baden gehen. Der „Playa Calera“ auf La Gomera und der „Playa de Puerto Naos“ auf La Palma laden zu entspannten Stunden direkt am Wasser ein. Egal für welche kanarische Insel du dich entscheidest, die Natur auf jeder einzelnen Insel ist einzigartig und atemberaubend zugleich.

Sehenswürdigkeiten der Kanaren

Auf den Kanaren gibt es viel zu entdecken. Das Angebot ist groß und reicht von Tier- und Freizeitparks, über Museen bis hin zu attraktiven Nationalparks. Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Loro Parque auf Teneriffa. Ursprünglich war der Loro Parque ein Papageien Park, inzwischen bewohnen aber viele verschiedene Tiere die großzügige Anlage. Trotzdem befindet sich nach wie vor die größte Papageiensammlung der Welt im Loro Parque. Wunderschöne Grünanlagen und ein vielseitiges Showprogramm lassen einen Tag im Loro Parque unvergesslich werden. Ein eindrucksvolles Erlebnis für die ganze Familie ist die Teilnahme an einer Whale Watching Tour. Solche Bootsfahrten werden an verschiedenen Orten angeboten. Rund um La Gomera tummeln sich zahlreiche Delfine und Wale. Lass dir dieses Spektakel auf keinen Fall entgehen.

Wenn du die Kanaren aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernen möchtest und viel über die Geschichte der Vulkaninseln erfahren willst, besuche unbedingt die Cueva de los Verdes auf Lanzarote. Die sieben Kilometer lange Höhle ist eine Lavaröhre und nicht nur optisch ein Genuss. Die Kanaren sind das ganze Jahr über eine Reise wert. Dabei entscheidest du ob du wunderschöne Strände genießen willst, das Hinterland erkunden möchtest, zahlreiche Sehenswürdigkeiten besuchst oder alles miteinander kombinierst. Tipps für deinen Urlaub auf den Kanaren findest  du beim reisereporter!