Lübeck entdecken: Infos für deinen Urlaub ǀ reisereporter.de

Tipps & Empfehlungen

Top Stories

Mehr
Lübeck – lebendige Hansestadt an der Ostsee

Die Hansestadt Lübeck ist die „Grande Dame“ des Nordens, und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Zahlreiche Hotels, Cafés und Sehenswürdigkeiten machen die zweitgrößte Stadt Schleswig-Holsteins zum perfekten Ziel für deine Städte-Reise. Schlendere durch die imposante Lübecker Altstadt – von der Unesco 1987 zum Weltkulturerbe erklärt. Tauche in die lebendige Kulturszene ein. Entspanne im nördlichsten Stadtteil Lübecks, dem Ostseeheilbad Travemünde. Und besuche den Niederegger Marzipansalon, wo du die bekannteste Süßigkeit der Stadt nicht nur probieren, sondern auch noch alles über ihre Entstehung erfahren kannst.

Einzigartiges Weltkulturerbe Lübecker Altstadt erleben

Deinen Rundgang durch Lübecks außergewöhnliche Altstadt mit ihren rund 1.800 denkmalgeschützten Gebäuden beginnst du am besten am Holstentor. Mit seinen beiden mächtigen Backsteintürmen gilt es nicht nur als das Wahrzeichen der Hansestadt – es ist auch eines der bekanntesten aus der Zeit des Spätmittelalters erhaltenen Stadttore Deutschlands.

Über die Brücke hinter dem ehemaligen Stadttor im Westen Lübecks erreichst du die Altstadtinsel. Sie wird von Trave und Wakenitz umflossen – und entführt dich in ein charmantes Labyrinth aus historischen Gassen. Über 90 mittelalterliche Gänge, Tore und Höfe sind heute noch in der Lübecker Altstadt zu sehen. Sie sind vor allem zu Hochzeiten der Lübecker Hanse entstanden: Um zusätzlichen Wohnraum innerhalb der Stadtmauern zu schaffen, ließen die Stadtväter Gänge in die Vorderhäuser brechen, und die Hinterhöfe mit so genannten „Buden“ bebauen – Ein-Zimmer-Bauten, in denen die ärmeren Bürger Lübecks wohnten.

Über den Dächern der Altstadt ragen die Türme des Lübecker Doms sowie der Kirchen St. Marien, St. Petri und St. Aegidien in den Himmel – als bedeutende Bauwerke der norddeutschen Backsteingotik sicherlich mehr als nur einen flüchtigen Blick wert. Rund um die Marienkirche nahe des Lübecker Rathauses findet alljährlich der traditionelle Weihnachtsmarkt statt – beliebter Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt. Vom Turm der Petrikirche aus kannst du deinen Blick über die gesamte Hansestadt schweifen lassen – von der Aussichtsplattform in 50 Metern Höhe bietet sich dir bei schönem Wetter eine Aussicht von den verwinkelten Gassen der Altstadt über Travemünde bis hin ans Meer.

Sehenswerte Bürgerhäuser zeugen von hanseatischem Wohlstand

Hanse und Hafen, das ist Lübeck! Handwerker, Schiffer und Kaufmannsleute profitierten vom lebhaften Handel – als Zeuge einstigen Wohlstandes kannst du in der Lübecker Altstadt zahlreiche elegante Bürgerhäuser mit ihren barocken, gotischen und klassizistischen Fassaden bewundern. Ein besonderes Highlight findest du in der Königstraße: Mit dem Behnhaus und dem Drägerhaus sind dort gleich zwei der schönsten klassizistischen Kaufmannshäuser direkt nebeneinander zu sehen. Heute haben sich die beiden Stadtpalais zu einem der schönsten Kunstmuseen Norddeutschlands verbunden, und beherbergen eine umfangreiche Sammlung von Gemälden und Plastiken aus dem 19. Jahrhundert.

In der „Kulturhauptstadt des Nordens“ Museen und Galerien entdecken

Die Hansestadt Lübeck wird nicht umsonst immer wieder als „Kulturhauptstadt des Nordens“ bezeichnet. Zahlreiche Museen und Galerien warten auf deinen Besuch – zum Beispiel das Museumsquartier St. Annen: Das St. Annen-Museum ist in einem Kloster des 15. Jahrhunderts untergebracht, die dazugehörige moderne Kunsthalle steht auf den Grundmauern der ehemaligen Klosterkirche. Auf rund 9.000 Quadratmetern Fläche kannst du hier Kunstgegenstände vom Mittelalter bis zur Gegenwart bestaunen.

Einmal quer durch die Hansegeschichte reist du mit einem Besuch im Europäischen Hansemuseum. Das jüngste Museum Lübecks wurde erst 2015 eröffnet. Hier erlebst du die Entwicklung der Hanse von ihren Anfängen bis hin zur Großmacht in Nordeuropa: Bummele durch eine Verkaufshalle in Brügge, besuche den Sitz der Hansekaufleute an der Londoner Themse, schau dir einen Umschlagplatz für Stockfisch in Bergen an – und lass dich an Ort und Stelle direkt ins Mittelalter versetzen. Glanzlicht des Lübecker Hansemuseums ist die in den Neubau integrierte archäologische Grabungsstätte, die Reste eines alten Burghügels zeigt.

Die Lebensräume der Flüsse Wakenitz und Trave, sowie auch den Lebensraum der nahegelegenen Lübecker Bucht, stellt das Museum für Natur und Umwelt vor. Eine Etage des Museums ist zudem heimischen Säugetieren, Vögeln und Insekten vorbehalten. Die heimlichen Stars der Sammlung sind jedoch zweifellos die „Pampauer Wale“ – fossile Skelette von urzeitlichen Bartenwalen und einem Zahnwal, die in der Kiesgrube Groß Pampau bei Lauenburg gefunden wurden.

Auf den Spuren berühmter Schriftsteller wandeln

Mit Thomas Mann und Günter Grass waren zu ihren Lebzeiten gleich zwei Literaturnobelpreisträger in der Stadt an der Trave beheimatet. Im Buddenbrookhaus, wo die Manns im 19. Jahrhundert die erste Etage bewohnten, kannst du auf den Spuren der außergewöhnlichen Literaten-Familie wandeln und dich in Thomas Manns berühmtesten Roman „Die Buddenbrooks“ hineinversetzen. Das Günter-Grass-Haus, in dem der Schriftsteller bis zu seinem Tod 2015 sein Sekretariat hatte, ist heute ein Museum. Es stellt rund 1.300 bildkünstlerische Arbeiten und Manuskripte des Nobelpreisträgers vor, der nicht nur als Autor, sondern auch als Grafiker, Maler und Bildhauer arbeitete.