Weltreise: Kolossale Steinporträts | reisereporter.de

Kolossale Steinporträts aus aller Welt

Gemeißelt in Stein: Eine Reise zu den massiven Monumenten dieser Welt.

Sie sind mehrere Meter hoch und schauen dich an: In Stein gehauene Gesichter auf der ganzen Welt.
Sie sind mehrere Meter hoch und schauen dich an: In Stein gehauene Gesichter auf der ganzen Welt.

Foto: pixabay.com/Collage

Die Teufelsköpfe von Želízy

Wie Wächter stehen sie in einem Kiefernwald: Die neun Meter hohen „Teufelsköpfe“ bei Želízy in Tschechien blicken schon seit mehr als 170 Jahren über das Flüsschen Liběchovká. Der Bildhauer Václav Levý hat die „Certový hlavy“ direkt aus dem natürlichen Sandstein gearbeitet.  

#čertovyhlavy #devilheads #rock #nicetrip

A photo posted by Filip Urban (@filipurban83) on

 

Nemrut Dağ

Auf dem Nemrut Dağ, ein Berg im Südosten der Türkei, blicken dich die Götter Zeus, Herakles & Apollon an. Die zwei bis drei Meter hohen Statuen findest du auf der westlichen und östlichen Terrasse des Berges. Dieser ist ein Grabheiligtum, das 1987 in die UNESCO-Welterbe-Liste aufgenommen wurde.

#nemrut #commagenekingdom

A photo posted by erşah (@ersahh) on

 

Großer Buddha von Leshan

Es ist mit die weltgrößte Skulptur eines Buddha aus Stein. 71 Meter ragt sie in der Nähe der Stadt Leshan (in der Provinz Sichuan in China) in die Höhe. Auch die Füße sind gigantisch: Sogar auf dem kleinen Zehennagel findest du bequem Platz. Die Statue zeigt Maitreya, er gilt als Buddha der Zukunft und großer Weltlehrer. Die Statue wurde vor langer Zeit, zwischen dem Jahr 713 und 812, gehauen. Seit 1996 ist der Buddha ein UNESCO-Welterbe.

#Leshan

A photo posted by anthonybourdain (@anthonybourdain) on

 

Die Moai auf der Osterinsel

Die Moai auf der Osterinsel im Südostpazifik sind Teil einer Zeremonienanlage. Wie alt die Figuren sind, ist nicht ganz klar. Allerdings gilt es als gesichert, dass sie jünger als 1.500 Jahre sind. Urprünglich waren es wohl mehr als 1.000 Figuren, das Archaeological Survey and Statue Project katalogisierte zwischen 1969 und 1976 noch 887. Die Moai stellen vermutlich berühmte Häuptlinge oder verehrte Ahnen dar. 

 

Der große Buddha des Lingyin-Tempels

Der lachende Buddha im Fels des Feilai Feng Berges begrüßt die Besucher des Lingyin-Tempels in der Zhejiang-Provinz in China. Die große Buddha-Statue stammt aus der Zeit der Südlichen Song-Dynastie (1126 bis 1279).

 

Granitskulpturen des Abbé Fouré

Wenn du in der Bretagne Urlaub machst, solltest du dir unbedingt die Steinskulpturen an der Nordküste bei Rothéneuf anschauen. Diese hat der Gemeindepfarrer Abbé Fouré, der zwischen 1839 und 1910 lebte, in die harten Granitfelsen gehauen. Zwischen zwei Schluchten – „die Hölle“ und „das Paradies“ genannt – siehst du mehr als 300 Piraten, Fantasiewesen und Dämonen. Meist sind die Skulpturen als Relief aus dem Stein gearbeitet.

 

Statue des Decebalus

Die Statue des Debecalus ist die höchste Felsskulptur Europas. Das 55 Meter hohe Steinporträt des Dakerkönigs befindet sich im Almăj-Gebirge in der Nähe der Ortschaft Dubova in Rumänien. Zwölf Bildhauer fertigten sie nach der Idee des Historikers Constantin Drăgan zwischen 1994 und 2004 an. Die lateinische Inschrift unter dem Gesicht lautet „Decebalus Rex – Dragan fecit“ (deutsch: König Decebal – erbaut von Drăgan)

The tallest rock sculpture in Europe #romanya

A photo posted by Alessia Cestaro (@imsocesty) on

 

Longmen-Grotten

Der 17,14 Meter hohe Buddha Vairocana ist die größte Statue der Longmen-Grotten am Yi-Fluss, 13 Kilometer von der chinesischen Stadt Luoyang entfernt. Insgesamt gibt es dort über 100.000 Buddhastatuen und 2.800 Inschriften. Mit dem Bau der Grotten wurde im Jahr 493 begonnen und mehr als 400 Jahre fortgesetzt.

 

Die große Sphinx von Gizeh

Die Große Sphinx von Gizeh stellt einen liegenden Löwen mit einem Menschenkopf dar. Sie ist die berühmteste und mit 20,2 Metern Höhe und 73,5 Metern Länge auch größte Sphinx. Allein das Gesicht ist 4 Meter breit. Seit mehr als vier Jahrtausenden blickt sie über die ägyptische Wüste.

The Sphinx in Cairo ???????? #egypt #sphinx #photography

A photo posted by Charlie Squared (@charliex2_) on

 

Gesichtertürme im Bayon

Die Gesichtertürme sind wohl das auffälligste architektonische Merkmals des Tempels Bayon in Angkor. Sie zeigen meterhohe Porträts des Bodhisattva Lokeshvara (Bodhisattva sind im Buddhismus Erleuchtungswesen). Ursprünglich standen 49 Türme im Bayon-Tempel. Heute gibt es nur noch 37, in die insgesamt etwa 200 Gesichter gehauen sind.

 

Mount Rushmore

Last but not least ... Das berühmte Mount Rushmore National Memorial darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Das 1941 fertiggestellte Denkmal in den Black Hills im US-Bundesstaat South Dakota zeigt von links nach rechts: George Washington (erster US-Präsident), Thomas Jefferson (dritter), Theodor Roosevelt (26.) und Abraham Lincoln (16.).

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite