Hikkaduwa, im Süden Sri Lankas. Vor 30 Jahren der Inbegriff eines wunderschönen Urlaubs im Paradies mit schmaler Brieftasche. Traumhafte Strände, herrliche Bergseen, leckeres Essen, liebe Menschen. Sri Lanka war schon fast peinlich günstig. Und heute? Noch immer kann man auf der Insel im Indischen Ozean Urlaub mit wenig Geld machen. Aber Vorsicht! Die Betonbauer und Abkassierer rücken an. Hier meine 10 Tipps, passend für jeden Geldbeutel, am Traumstrand von Hikkaduwa – vom Top- bis zum Flop-Hotel.

Top und Teuer

Aditya. Fünf Sterne Luxus-Hotel, etwa 15 Tuk-Tuk-Minuten außerhalb Hikkaduwas. Das Boutique-Hotel gehört zum Feinsten, was Sri Lanka aufbieten kann. Allerdings auch, was die Preise angeht. Für die 16 Suiten und Zimmer muss man schon rund 500 Euro (je nach Saison) rechnen. Dafür gibt es rund um die Uhr Frühstück.

Asian Jewel Boutique Hotel. Kleine Hotelanlage an einer Lagune mit kleinem Pool. Ruhig, beliebt bei Vögelliebhabern. Man kann hier Sittiche und Triole beobachten. Preise um 120 Euro.

Lavanga Ressort & Spa. Wer Beton und polierten Mamor mag, ist in diesem Beachhotel ganz gut aufgehoben. Hagelte aber auch schon reichlich Kritiken: Kaputte Wasserleitungen, kein Internet. Plus: Schöne große Zimmer mit tollem Ausblick. Pool auch für Kinder geeignet. Minus: Langer Fußweg am Strand bis ins Zentrum (25 Minuten).

Suite Lanka. Erstklassiges Suiten-Hotel mit Charme. Geräumige Zimmer, sehr guter Service. Besonders schön ist der Palmengarten. Alle Zimmer verfügen über Kingsize-Betten, TV, Minibar und Tresor. Das Essen ist erstklassig, der Preis auch (ca 300 Euro/Nacht).

Gut und günstig

Palm Beach. Klein, aber fein – Hotel mit viel Charme und Liebe. Manager Nilantha spricht perfekt deutsch, organisiert verlässliche Rundreisen und ist immer da, wenn man ihn braucht (gut auch im ärztlichen Notfall). Seine Frau kocht wie ein Weltmeister. Ein Traum – der Tomatensalat. Die Zimmer sind einfach, aber sauber und sehr preiswert (35 Euro inklusive Frühstück). Die Lage (direkt am Beach) einmalig.

Coral Sands. Direkt am Strand. Sehr sauber und ordentlich. Die Standardzimmer sind sehr groß und haben Klimaanlage. Alle Zimmer gehen direkt mit Blick zu Meer raus. Aber herbe Kritiken am Personal auf TripAdvisor.

Drifters Hotel. Im Drifters ist man direkt im Leben. Der Pool ist gepflegt, die Zimmer sauber, aber insgesamt ist das Hotel ein wenig in die Jahre gekommen. Gutes Preis/Leistung-Verhältnis. Abends laut.

Sapphire Seas Beach Hotel. Schöne geräumige Zimmer im Landesstil. Saubere Bäder, kleiner Pool. Top gepflegte Anlage. Noch ist das Hotel ein kleiner Geheimtip. Minus: Die Anlage bietet wenig Schattenplätze.

Mother’s Place Nimala. Schöne und geräumige Zimmer mit Klimaanlage. Sehr schöne Bäder. Erstklassige Lage, direkt am Beach. Wer nur übernachten will, ist hier gut aufgehoben. Allerdings fehlt ein wenig Charme und die Preise sind mit 60 bis 80 Euro ganz schön happig.

Don’t book!

Cinnamon Hika Tranz. Weit unter dem gewohnten Cinnamon-Standard. Hauptkritik-Punkte der Gäste: Sauberkeit lässt zu Wünschen übrig, Bettwäsche dreckig, Essen mäßig, viele Gäste aus Osteuropa. Lob für Frühstück und die gute Lage. Insgesamt einfach zu teuer.

Citrus Hikkaduwa. Der Charme eines Hotels, das Russen lieben. Durch die Lage an der Hauptstraße dazu auch sehr laut. Zimmer sind klein. Gäste kritisierten auch schon verschimmelte Matratzen. Pool renovierungsbedürftig. Küche international.