Die Astor steht für Kreuzfahrt-Tradition, sie ist seit 30 Jahren im Dienst und gilt heute als einer der letzten verbliebenen „Klassiker“. Gebaut wurde das Schiff bei der HDW in Kiel. Durch Probleme des Veranstalters „Transocean Kreuzfahrten“ ist die Astor in den letzten Jahren durch finanziell unruhige See gefahren. Letztlich hat sie aber Insolvenzen und Eignerwechsel überstanden und baut auf ein treues, älteres Stamm-Klientel. Die Atmosphäre an Deck ist von daher sehr persönlich. Im eher Messing-maritimen Ambiente. Mit einer Tonnage von gerade mal 21.000 BRZ und dem geringen Tiefgang fährt die Astor auch unbekanntere Häfen an, wo sich nicht die Kreuzfahrtriesen um die Liegeplätze streiten. Sicher ein Plus.

Alles auf einen Blick: Die Transocean Astor.
Die Astor auf einen Blick. Foto: Uwe Bahn