Die „Amadea“ ist das aktuelle ZDF-Traumschiff. Und damit ist auch klar, welche Zielgruppe sich an Bord trifft: In der Regel ältere Passagiere, die eine klassische Kreuzfahrt mögen. So gibt es selbstverständlich den traditionellen Gala-Abend, aber keine „Rundumbespaßung“. Das Schiff wurde 1991 als „Asuka“ für den japanischen Markt gebaut, ist also bereits 25 Jahre alt. Gebaut wurde es auf derselben Werft wie die AIDAprima, bei Mitsubishi Industries im japanischen Nagasaki. Durch Renovierungen wurde es nach und nach vom Veranstalter Phoenix Reisen für den deutschen Markt angepasst. So erhielt die Amadea einen großzügigen Wellnessbereich. Das ältere Klientel schätzt auf der Amadea den guten Service – man kümmert sich und macht dadurch die etwas betagte Hardware wett. Großes Plus: Es gibt keine Innen-, sondern nur Außenkabinen. Die Amadea fährt ab Hamburg und Bremerhaven sehr interessante Nordlandland-Routen.

Alles über die Amadea auf einen Blick.
Die Amadea auf einen Blick. Foto: Uwe Bahn