Kreuzfahrt: Eislaufbahn auf AIDAprima | reisereporter.de

AIDAprima: Mit Kufen auf Kreuzfahrt

Das Kreuzfahrtschiff AIDAprima startet auch im Winter zu Kreuzfahrten. Statt Plantschen im Pool ist dann Eislaufen angesagt. Auf der ersten deutschen Kreuzfahrtschiff-Eisbahn.

Die 200 m² große Eislaufbahn auf Deck 16 steht nur Passagieren des Schiffes offen.
Die 200 m² große Eislaufbahn auf Deck 16 steht nur Passagieren des Schiffes offen.

Foto: Frank Behling

Erste Prognosen deuten auf einen kalten Winter hin. Und genau darauf hat sich auch die Reederei AIDA eingestellt. In diesem Winter wird es erstmals mit einem Schiff der Rostocker Reederei Kreuzfahrten zum Nordkap im Januar und Februar geben. Wer den Winter aber etwas näher an europäischen Metropolen genießen möchte, der hat auf der AIDAprima die Möglichkeit. Das Flaggschiff hat bis März die erste Open-Air-Eisbahn eines Kreuzfahrtschiffes. 

Aufs Eis wagt sich Kapitän Jens Janauscheck eher ungern. Aber fürs Foto macht er dann doch den Test. Am 12. November weihte er im Hamburger Hafen die erste Freilufteisbahn eines Kreuzfahrtschiffes ein. Auf Deck 16 der AIDAprima gibt es bis März zudem auch die höchste Eisbahn Norddeutschlands. Sie steht allerdings nur Passagieren des 300 Meter langen Schiffes offen. Sie können dort während der Kreuzfahrten auf der Nordsee und entlang des Ärmelkanals ihre Runden drehen.

Diese Route läuft das Flaggschiff der Reederei AIDA seit Mai jede Woche. Da im Winter der Außenpool nicht so richtig Freude bereitet, können Passagiere jetzt an Deck Eishockey spielen oder elegante Pirouetten drehen. 

Doppelte Premiere für AIDA

Es ist für AIDA eine doppelte Premiere. Erstmals startet mit der  AIDAprima in diesem Jahr ein Schiff der Flotte auch in den Wintermonaten ab Hamburg zu Kreuzfahrten. Ziele sind Southampton, Le Havre, Zeebrügge und Rotterdam. Für das entsprechende Land-Ambiente sorgen Programmpunkte mit Winter- und Weihnachtsfeeling. Es gibt Ausflüge zu Schokoladenfabriken Belgiens oder Pubs in England. 

Nur fürs Außendeck fehlte bislang noch etwas. Den Kick lieferte ein Expertenteam direkt am Heck. Das sonst für Basket- und Volleyball genutzte Sportfeld auf Deck 16 verwandelte ein Team der Eisshow Holiday on Ice Anfang November innerhalb einer Woche in eine Eisbahn. 

Schlittschuhe stehen an Bord zum Ausleihen in allen Größen bereit. Eine Holzhütte mit Punschausschank und Weihnachtsambiente gehören genauso zum Angebot in der Eisarena unter freiem Himmel wie Ausflüge zu Weihnachtsmärkten in Belgien und den Niederlanden.

Eislaufbahn auf der AIDAprima

Auf der AIDAprima kannst du im Winter Schlittschuhlaufen. Das Kreuzfahrtschiff hat die erste Eisbahn auf dem deutschen Markt.

Aufwärmen in der Badelandschaft

Wer trotz des Winters an Bord keine Lust auf Eis und Kälte hat, für den gibt es wenige Meter weiter eine tropische Badelandschaft mit 30 Grad, Wasserrutsche und Palmen unter einem beheizten Foliendom. Die „AIDAprima“ wurde als Kreuzfahrtschiff für alle Jahreszeiten in Japan gebaut. Für die Heizung der Poollandschaft dabei übrigens die aus Abgaswärme gewonnene Energie der vier MaK-Antriebsmotoren. Die Versorgung der Eisbahn kommt aus dem Bordnetz, das in den Häfen durch den emissionsarmen Antriebsmotor des Typs MaK M46DF mit verflüssigtem Erdgas mit Strom versorgt wird. Übrigens auch der erste Motor dieses Typs auf einem Kreuzfahrtschiff. 

„Der Bau dieser Eisbahn auf einem Schiff war schon eine besondere Herausforderung. Wir haben hier oben in 46 Metern über dem Wasserspiegel Regen, Wind und Salzluft“, sagt Eismeister Peter Koschmieder, der das Team beim Aufbau leitete. Die Ausrüstung kam in Containern als Bausatz an Bord. Während einer normalen Kreuzfahrt wurde dann von dem zehnköpfigen Team eine 200 Quadratmeter große Eisbahn gebaut. Die Eisschicht ist mehrere Zentimeter dick ist und muss  regelmäßig kontrolliert werden. So muss dafür gesorgt werden, dass sich bei Regen und Seegang keine Unebenheiten in der Eisschicht bilden. Auch für das Holiday on Ice-Team gibt es dabei noch Erfahrungswerte. „Besonders der Betrieb unter der salzhaltigen Seeluft ist für uns Neuland“, sagt  Koschmieder. 

Sollte es auf See mal zu unruhig sein, bieten sich auf der einwöchigen Kreuzfahrt in den vier Häfen genügend Chancen für Eislauf.  „Diese schwimmende Eisbahn ist Teil unseres ganzjährigen Urlaubskonzepts für unsere Passagiere“, sagt AIDA-Entertainment-Direktor Borris Brandt. Die ersten Runden drehte am Eröffnungstag das Eislaufpaar Salomé Casabona Studer und Peter Turner aus dem Ensemble von Holday on Ice. 

Erste Kreuzfahrtschiff-Eisbahn auf dem deutschen Markt

Die „AIDAprima“ ist das erste Kreuzfahrtschiff im deutschen Markt mit einer Eisbahn an Bord. Das für über 3.000 Passagiere ausgelegte Schiff wurde am 7. Mai 2016 in Hamburg getauft und wird als erstes Kreuzfahrtschiff den kompletten Winter von Hamburg aus zu Kreuzfahrten auslaufen. Die Eisbahn wird dabei aber nur saisonal betrieben. Ab März wird in der Sportarena auf Deck 16 der „AIDAprima“ wieder für Freunde des Ballsports angeboten. Im nächsten Jahr zieht AIDA dann das Flaggschiff wieder aus Hamburg ab und verlegt es im Oktober zu den Kanarischen Inseln. Die Reederei AIDA Cruises ist mit elf Schiffen fast 900.000 Passagieren pro Jahr Marktführer bei Kreuzfahrten in Deutschland.

International sind Eisbahnen bislang nur auf großen Kreuzfahrtschiffen amerikanischer Reeder eingebaut worden. 1999 kam mit der „Voyager of the Seas“ das erste Kreuzfahrtschiff mit einer Eisbahn in Fahrt. Alle elf Schiffe der großen Generation von  Royal Caribbean haben heute Eisbahnen. Auf diesen Schiffen sind die Eisbahnen jedoch tief unten im Schiff auf Deck 2 eingebaut. Der Grund dafür liegt am warmen Fahrtgebiet. Eine Eisbahn an Deck bei 30 Grad Außentemperatur ist nicht machbar. Bei der „AIDAprima“ wird es aber bis März an Deck kaum zweistellige Grade geben. 

Kreuzfahrt mit Skiurlaub

Wem das noch zu wenig Wintersport auf See ist, für den hat AIDA noch etwas anderes im Angebot. Die „AIDAcara“ wird in diesem Winter erstmals im Januar und Februar zum Nordkap fahren. Landgänge auf Skiern und Ausflüge im Schneemobil werden dabei auf den 14-tägigen Reisen in Nordnorwegen angeboten. Eine Schneegarantie gibt es dabei in Häfen wie Tromsö oder Bodö allemal. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite