Wenn Weihnachten näherrückt und du die Kisten mit dem Baumschmuck aus dem Keller holst, steht auch der Weihnachtsbaumkauf an. Auf dem Baumarkt, beim Gärtner deines Vertrauens oder beim Großhändler an der Bundesstraße.

Dass jedes Jahr genug Bäume für die deutschen Wohnzimmer zur Verfügung stehen, dafür sorgen nicht nur Baumschulen in Deutschland, sondern an erster Stelle auch dänische Exporteure.

Zapfenernte in Georgien

Bevor dein perfekter Weihnachtsbaum aber in einer Baumschule wachsen und gedeihen kann, muss erstmal ein Zapfen dafür her. Dieser kommt – zumindest für die in Deutschland beliebte Nordmanntanne – aus Georgien. Hier müssen die Zapfensammler in schwindelerregender Höhe die Zapfen ernten, denn die Nordmanntannen können bis zu 60 Meter hoch werden. Das ist nicht ganz ungefährlich und auch nicht immer gut bezahlt. 

Nadelwald mit hohen Tannen
In eine Höhe von bis zu 60 m müssen die Sammler im Kaukasus, um Zapfen zu finden, die Samen beinhalten. Foto: pixabay.com/Melly95

Die Arbeiter – vom Schuljungen bis zum 80-Jährigen – klettern teilweise ohne Kletterausrüstung auf die Tannen: Erst ganz oben befinden sich die Zapfen, die auch Samen enthalten, da sie nur dort genug Sonneneinstrahlung zum Ausreifen abbekommen. Dass die Saatguthändler vor Ort ihren Arbeitern nicht immer eine angemessene Kletterausrüstung zur Verfügung stellen, ist lebensgefährlich. Das Sammeln der Zapfen stellt allerdings für viele georgische Landbewohner die einzige Einnahmequelle dar. Mittlerweile gibt es einige Anbieter auf dem deutschen Markt, die mit Fairtrade-Tannen werben.

Infografik zum Import von Weihnachtsbäumen
Dänemark ist mit Abstand der größte Exporteur von Weihnachtsbäumen Foto: statista.de

Mit dem Flugzeug nach Dänemark

Die eingesammelten Zapfen werden dann im Flugzeug vom Kaukasus nach Jütland in Dänemark gebracht. Hier werden sie so lange auf Eis gelegt, bis sie eingepflanzt werden. Dazu werden sie in großen Fässern, wie in einem Weinkeller, gelagert.

Aus rund 20 Zapfen können übrigens bis zu 4.000 Weihnachtsbäume wachsen. In den riesigen Baumschulen in Dänemark werden die Samen in den sandigen Boden gepflanzt, keimen und wachsen zu kleinen Setzlingen heran. Wenn sie in dieser Größe nicht schon an andere Baumschulen im Ausland verkauft werden, wachsen sie hier weiter. Aus kleinen Setzlingen werden innerhalb von 10 Jahren Weihnachtsbäume mit einer Größe von 1,5 bis 1,75 Meter.  

Stumbled upon a Christmas tree farm today on our walk! Gotta love the Danish countryside ????????

A photo posted by Above Our Means (@aboveourmeans) on

Im November steht jedes Jahr die Erntezeit auf den dänischen Baumplantagen an. Die Bäume werden geschlagen, in Netze gehüllt, von einem Traktor ins Vertriebslager gebracht und von dort in die Lastwagen geladen. Über dänische und deutsche Autobahnen werden sie an die Händler verteilt.

Tipp: Tannen-Pflege im Wohnzimmer

Gehörst du zu den early birds unter den Baumkäufern? Damit dein Baum auch noch im Januar gut aussieht, kannst du dir die Mühe machen und ihn anschneiden, bevor du ihn in dein Wohnzimmer holst.

Bevor du die Tanne in den Baumständer steckst, kannst du diesen mit Wasser, 1 EL Zucker und etwas Blumenfrisch füllen. Tägliches Gießen ist für die Langlebigkeit deines Tannenbaums wichtig.  

Warum ist die Nordmanntanne so beliebt?

Bleibt noch die Frage, warum sich gerade die Nordmanntanne in den letzten Jahren zum beliebtesten Weihnachtsbaum gemausert hat. Fakt ist: Sie sticht dich nicht, wenn du – jedes Jahr mit gleichbleibender Agilität – umständlich versuchst, den Baum in seine Halterung zu klemmen.

Außerdem musst du auch nicht gleich den Staubsauger für die vielen Nadeln bereithalten, da die Nordmanntanne erst nach etwa vier Wochen zu nadeln beginnt. Einziges Manko: den typischen Weihnachtsbaumduft musst du dir wohl über einen Wunderbaum ins Wohnzimmer holen, denn die Nordmanntanne wird dir diesen Wunsch leider nicht erfüllen.