In einer engen Gasse im gotischen Viertel ist im Herbst 2012 dieses wunderbare Boutiquehotel eingezogen. Hinter der mittelalterlichen Fassade wohnt man im zeitgenössischen, supereleganten Design von Gastón y Daniela. An den Wänden setzt die expressionistische Kunst von Agusti Puig spannende Akzente. Den Aperitif nimmt man im lauschigen Innenhof unter Orangenbäumen oder auf der Dachterrasse mit Blick auf die Kirche c ein. Im ehemaligen Wehrturm Nummer 28 diniert man stilvoll mit der romanischen Wand aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. im Rücken. Eine imposante Treppe und breite Hotelgänge mit Tageslicht führen zu den schicken Gästezimmern, die in Natur- und Brauntönen gehalten sind. Diese angesagte Adresse entzückt nicht nur Kunsthistoriker und Barcelona-Kenner, sondern auch anspruchsvolle Jetsetter, die auf der Suche nach dem Besonderen sind.