Surfspots und Bedingungen

Für Vielfalt im Urlaub musst du nicht weit fliegen oder eine Menge Geld in die Hand nehmen. Wilde Natur, feine Sandstrände, Sonne und perfekte Windbedingungen: Gerade Wassersportler finden hier aufgrund der konstant-guten Bedingungen und durch die fehlende Tide optimale Bedingungen. Mit der längsten Küstenlinie entlang der Ostsee und der größten Anzahl an Seen gilt Meckpomm schon lange als beliebtes Urlaubsziel.

Das ist die perfekte Welle: Surfen in Meckpomm.
Warten auf die perfekte Welle: Im Bild ist nicht Portugal zu sehen, sondern die Küstenlinie von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: TMV Timo Roth

Voller Vorfreude runter von der Autobahn, landest du schnell an fast jedem Surfspot in MV. An den Ostseestränden und Binnenseen in Mecklenburg-Vorpommern findest du nahezu perfekte Bedingungen für jeglichen Wassersport. Über 80 verschiedene Surfspots für Anfänger bis Profis warten auf dich und bieten dir Action nach Wahl.

Wer es lieber ruhiger mag, findet im Gegenzug auch stille und einsame Spots. Durch die große Anzahl und die Vielfältigkeit bekommt jeder sein persönliches und unvergessliches Surf-Highlight. Weck dein Interesse am Wassersport und entdeck' ein völlig neues Lebensgefühl.

Mecklenburg-Vorpommern: Das Surfer-Paradies.
Kitesurfen, Wellenreiten, Windsurfen: Entdeck' das Surfer-Lebensgefühl! Foto: Timo Roth

Kitesurfen

Hang Loose: Dieser Spruch trifft auf keinen anderen Sport treffender zu. Kitesurfen, eine einzigartige Verbindung aus Fliegen und Surfen, ist im Gegensatz zum Windsurfen eine noch recht junge Trendsportart. Dabei entwickelt sich das Kiten mit immer neuen spektakulären Tricks und Styles stetig weiter.

Kitesurfen an Meckpomms Küste: Für viele längst selbstverständlich.
Kitesurfen zählt zu den beliebtesten Trendsportarten der letzten Jahre. Foto: TMV Supremesurf Dan Petermann

An den Küsten MV`s findet man fürs Kiten ideale Bedingungen. Egal ob jung oder alt, Anfänger oder Profi: Du findest deinen perfekt Spot. Zahlreiche große Stehreviere erleichtern gerade Anfängern den Einstieg in die Sportart und gewährleisten eine sichere Schulung mit schnellem Lernerfolg. An anderen Küstenabschnitten bauen sich dagegen an guten Windtagen mitunter bis zu 3 Meter hohe Wellen auf und zaubern jedem Wavekiter ein dickes Grinsen ins Gesicht. Warum also in die Ferne reisen wenn das Abenteuer direkt vor deiner Nase weht?

Fühlt sich wie fliegen an: Foil-Kitesurfing.
Foil-Kitesurfing: Nur fliegen ist schöner! Foto: TMV Felix Gänsicke

Windsurfen

Windsurfen: Nicht nur ein Wassersport sondern ein Lebensgefühl! Schon seit den 70er Jahren stürzen sich begeisterte Windsurfer in die Wogen der Ostsee. An diese Tradition angeknüpft, gibt es im Land zahlreiche Surfschulen, die dir die Styles und Tricks der Profis vermitteln. Bei wenig Wind lässt sich das Windsurfen gerade für Anfänger leicht und sicher erlernen. An den pulsierenden Locations warten auf dich dabei wahre Surf-Mekkas, denen schon seit Jahrzehnten ihr Ruf vorraus eilt. Im Gegenzug erlebst du nur ein Stück weiter an verlassenen Naturstränden die stillen Momente, bei denen du die Faszination für diesen Sport auf eine andere naturverbundene Art und Weise kennenlernst.

Wellen, Wind und Brandung: Tolle Bedingungen für Windsurfer
Top Bedingungen für Windsurfer: Ordentlich Wind, flache Brandung und eine gute Welle. Foto: TMV Supremesurf

Mit dem Bulli unterwegs gibt es in Meckpomm eine Vielzahl von Möglichkeiten, direkt am Spot zu schlafen, um dann entspannt und bequem auf dem Wasser durchzustarten. Die feinsandigen Ostseestrände mit ihrem kristallklaren Wasser brauchen sich dabei nicht vor den internationalen Spots zu verstecken: An den zahlreichen Stehrevieren und Boddengewässern verbesserst du schnell deine Skills und kannst beim perfekten Wind ordentlich Tempo machen. 

Wellensurfen

Auch in der Welle kommen die Surfer auf ihre Kosten. Die Ostseeküste bietet hierfür mehrere Spots an denen ein guter Swell Surferherzen höher schlagen lässt. Sollte der Wind und die Welle ausbleiben, habt ihr auf jeden Fall eine Wellengarantie in Warnemünde. Durch zwei Fähren, die alle zwei Stunden aus Gedser in die Hafeneinfahrt eintreffen, bekommt ihr täglich, das ganze Jahr eine saubere Welle geliefert.

Wellenreiten leicht gemacht: Auf nach Meckpomm.
Auch Wellenreiter kommen auf ihre Kosten: Mecklenburg-Vorpommern ist auch dafür gewappnet. Foto: TMV Timo Roth

SUP

Vor entspannter Kulisse langsam vorbeiziehen und die Natur vom Wasser aus erleben: Stand Up Paddling, kurz SUP genannt, ist einer der Wassersporttrends der letzten Jahre. Gerade wenn der Wind dich mal im Stich lässt, kannst du allein oder zusammen mit Freunden die Natur auf dem Wasser hautnah erleben.

Flaute am Meer: Ab aufs SUP und in die Binnengewässer!
SUP eignet sich auch super für Binnengewässer, zum Beispiel für Wanderfahrten, wenn mal Flaute herrscht. Foto: TMV Hugo

Was du dabei zu deinem Glück brauchst, ist ein Board, wahlweise aufblasbar, und ein mannshohes Stechpaddel. Ähnlich wie beim Kanu fahren, erlebst du entlang der naturbelassenen Ufer der Binnengewässer und an den traumhaften Stränden der Ostsee das Land auf eine einmalige Art und Weise. In MV kannst du diese Freiheit auf abwechslungsreichen Routen erleben und dich mit dem einzigartigen Surferspirit auf Entdeckungstour begeben. Wenn der Wind dagegen langsam auffrischt und entlang der Küste die ersten Wellen brechen, heißt es rein in die Brandung und das Wellenreiten kann beginnen.

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hat für dich alle Infos zu Spotempfehlungen und Surfschulen zusammengetragen und Surflocal pflegt eine Liste aller Surfspots für jede Art des Surfens.

Was hält dich also noch auf? Ab aufs Brett und erwisch die perfekte Welle!