Wer an Sylt denkt, denkt zuerst an Kampen. Für manche ist das sogar das gleiche, aber die sind in der Regel sehr reich, sehr berühmt – oder noch nie auf Sylt gewesen. Natürlich ist in Kampen nicht jeder Millionär oder prominent, aber die Mischung von Luxuskarossen und Otto-Normalverbraucher-Pkw auf der Whiskymeile sagt eigentlich alles.

Nirgendwo in Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit, bekannte Zeitgenossen zu treffen größer als in Kampen. Eigentlich gibt es hier nur rund 500 Einwohner, aber 1.200 Zweitwohnsitze und in der Saison 35.000 Gäste. Rund um den Heidenwinkel und Hobokenweg sind die Grundstücke mit Friesentoren verschlossen, die Reetdächer tief und die Immobilienpreise so hoch wie nirgendwo sonst in Deutschland. 2016 wurde hier ein 120-Quadratmeter-Haus mit Blick aufs Meer für 21 Millionen Euro angeboten.

Kampen hat den schönsten Strand

Kampen ist buchstäblich die Sonnenseite der Insel. Der Strandabschnitt zwischen dem Roten Kliff und der „Buhne 16“, der dauerangesagten Beach-Bar-Bretterbude in den Dünen, gehört zu den schönsten auf der ganzen Insel. Spektakulär sind die Landschaften, die Kampen umgeben. Im Südosten grenzt das Heidegebiet an den Ort, im Westen und Norden liegen Dünenabschnitte wie aus dem Bilderbuch. 

Wer etwas auf sich hält, landet im Privatjet auf dem kleinen Inselflughafen und bummelt durch die sündhaft teuren Boutiquen Kampens. Hier trifft man in der Saison Stars, Sternchen, Politiker und Künstler. Lothar Matthäus ist hier ebenso regelmäßig zu Gast wie Günter Netzer, Susann Atwell, Roland Kaiser, Karl Dall, Verona Pooth, Günther Jauch, Thomas Gottschalk oder Jogi Löw. Jürgen Klopp hat hier ein weißes Reetdach-Haus in zweiter Strandreihe, Reinhard Mey bewohnt eine rote Backsteinvilla, natürlich auch reetgedeckt.

Restaurants: Hier isst du gut

Gogärtchen: Immer noch der Promitreff in der Restaurantszene der Insel. 2013 übernahm Florian Hühne das beliebte Lokal an der Whiskymeile, das seitdem nicht nur von den Schönen und Reichen, sondern auch von Gastro-Kritikern Lob erntet. In zwanglos-elegantem Ambiente wird gehobene, mediterrane Küche serviert. Wer auf der Suche nach bekannten Gesichtern ist, sollte einen Blick in die Champagnerbar des Hauses werfen.

„Gogärtchen“ | Strönwai 12, 25999 Kampen/Sylt | Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag ab 17 Uhr, Freitag bis Sonntag ab 14 Uhr 

Grande Plage: Direkt am Strand thront acht Meter über dem Meer dieses Bistro mit 50 Plätzen. Der Blick ist nicht nur von der Terrasse sensationell, die Atmosphäre legendär entspannt und die Preise für Sylter Verhältnisse überraschend günstig. Einmalig: Das Restaurant hat eine Strandsauna (Handtücher und Bademäntel werden vermietet), in der sich kulinarische Sünden ausschwitzen lassen – und dann nichts wie ab in die Nordsee!

„Grande Plage“ |  Riperstig, 25999 Kampen/Sylt | Öffnungszeiten: Täglich bon 11 Uhr bis 20 Uhr, ab Mitte Oktober von 11 Uhr bis 18 Uhr | Sauna: Donnerstag bis Montag von 12 Uhr bis 18 Uhr

Manne Pahl: Im Schatten der Uwe Düne, Sylts höchster Erhebung, liegt „Das freundliche Manne Pahl“, wie von außen zu lesen ist. Das Café-Restaurant hat sich im Laufe der Jahre zum Hotspot für Prominente entwickelt. Vor oder nach dem Shopping im Zentrum Kampens sehen und gesehen werden – das ist hier das Motto. Die Crossover-Küche des Schweizers Pius Regli ist hochwertig und dabei halbwegs erschwinglich, der Klassiker auf der Karte ist das Wiener Schnitzel.

„Manne Pahl“, Zur Uwe Düne 2,  25999 Kampen/Sylt | Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 23 Uhr

Kupferkanne: Das originelle Café mit dem unterirdischen Labyrinth gehört schon lange zu den angesagtesten Insel-Treffpunkten, Wartezeiten auf einen der begehrten Plätze sind im Sommer normal. Einmalig ist die großzügige  Gartenanlage mit Blick aufs Watt. Der mit Butter traditionell selbstgebackene Kuchen ist weit über Sylt hinaus bekannt. Der Kaffee kommt aus der eigenen Rösterei.

„Kupferkanne“ | Stapelhooger Wai, 25999 Kampen/Sylt | Öffnungszeiten: Februar bis Oktober täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr, im Winter von 12 Uhr bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr

Sturmhaube: Mitten im Naturschutzgebiet gelegen hat kein Restaurant auf der Insel eine bessere Aussicht. Entsprechend groß ist die Nachfrage, Stars und Promis geben sich die Klinke in die Hand: Kevin Kostner spielte hier mit seiner Band beim Privatkonzert für geladene Gäste, Sabine Christiansen, Michael Otto, Fritz Wepper oder Verona Pooth sind regelmäßig in dem Restaurant mit Kaminzimmer, Café und Willy's Bar zu Gast.

„Sturmhaube“ | Riperstieg 1, 25999 Kampen/Sylt | Öffnungszeiten: Täglich von 11 Uhr bis 24 Uhr, Tageskarte von 12 Uhr bis 17 Uhr, Abendkarte ab 18 Uhr

Bars & Clubs: Hier feierst du gut

Pony Club: Der älteste Nachtclub Deutschlands tarnt sich, wie fast alle Institutionen auf Sylt, mit rotem Backstein und Reetdach. Hier hatte in den wilden sechziger Jahren Gunter Sachs seinen Stammtisch mit der Nummer 1, seitdem gibt es wohl kaum einen Prominenten, der hier noch nicht gefeiert hat. Mittlerweile führen Vater Oskar Schnitzer und sein Sohn Philipp die Edelbar gemeinsam, Zielgruppe ist ein deutlich jüngeres Publikum als in den legendären Zeiten.

„Pony Club“ | Strönwai 6, 25999 Kampen/Sylt | Öffnungszeiten: Mai bis September täglich ab 22 Uhr, außerhalb der Saison Freitag und Samstag ab 22 Uhr

Club Rotes Kliff: Eine Disco für 17- bis 70-Jährige. Der Eintritt ist frei, für die richtige Auswahl der Gäste sorgen die Getränkepreise. So steht etwa die Magnum Flasche Dom Perignon mit 2900 Euro auf der Getränkekarte. Legendär sind die „Special-Event“-Abende.

„Club Rotes Kliff“ | Braderuper Weg 3, 25999 Kampen/Sylt | Öffnungszeiten: Täglich ab 23 Uhr, in der Nebensaison ab Oktober Freitag und Samstag ab 23 Uhr

Hotels: Hier schläfst du gut!

Walter’s Hof: Hinter dem unscheinbaren Namen verbirgt sich Kampens bestes Hotel. 30 Zimmer, perfekter Service und eine Terrasse, von der man über Heide und Dünen direkt auf die Nordsee schaut. Für längere Aufenthalte eignen sich die bis zu 80 Quadratmeter großen Apartments, teilweise mit Meerblick. 

„Walter’s Hof“ | Kurhausstraße 23,  25999 Kampen/Sylt | gehobene Preisklasse

Hotel Rungholt: Das familiengeführte Haus bietet neben einem Innenpool drei Saunen und ein Fitnesscenter. Die Lage ist großartig, aus den Zimmern, Studios und Suiten gibt es Ausblicke auf das Watt, die Heidelandschaft oder die Nordsee. In fünf Minuten ist man am Strand und ebenso schnell im Zentrum Kampens. 

„Hotel Rungholt“ | Kurhausstraße 35, 25999  Kampen/Sylt | hohe Preisklasse

Hotel Reethüüs: In zwei reetgedeckten Friesenhäusern untergebracht bietet das Haus im Zentrum Kampens für viele das beste Preis-Leistungs-Verhältnis der Region. Wellnessbereich, Pool, Sauna und Solarium sind für Hotelgäste kostenlos. Viele Zimmer haben eine Terrasse zu dem großen, ruhigen Garten und einen eigenen Strandkorb.

„Hotel Reethüüs“ | Hauptstraße 18, 25999  Kampen/Sylt | mittlere Preisklasse