Hamburg mit Kindern: 8 Top-Tipps | reisereporter.de

Hamburg mit Kindern: 8 Top-Tipps

Von wegen Großstadttrips sind nichts für Kinder. In der Hansestadt gibt es jede Menge spannende Ausflugsziele für die ganze Familie. Hier sind unsere 8 Tipps:

Der Hafen in Hamburg ist für Kinder auch spannend. Aber wir haben noch bessere Tipps für die ganze Familie.
Der Hafen in Hamburg ist für Kinder auch spannend. Aber wir haben noch bessere Tipps für die ganze Familie.

Foto: imago/blickwinkel

1. Das Miniatur Wunderland

Das Miniatur Wunderland in der historischen Speicherstadt ist eine Geschichte der Superlative: 2001 eröffnet ist es heute die größte Modelleisenbahnanlage der Welt und wurde 2016 zu Deutschlands Touristenattraktion Nummer 1 (vor Neuschwanstein) gewählt.

Rund 1,2 Millionen Besucher kommen jedes Jahr hierher. In der 2.300 Quadratmeter großen Anlage sind bisher neun Abschnitte fertiggestellt: Unter anderen Österreich, Amerika, Skandinavien, die Schweiz – und natürlich Hamburg mit seinem Michel, dem Hafen und der Herbertstraße. In Zahlen heißt das: 3.000 Meter Gleise, auf denen 1.300 digital gesteuerte Züge verkehren – vorbei an 600 Häusern und Brücken und mehr als 400.000 Figuren. 

Ganz neu dabei: Bella Italia. Das beliebte Urlaubsland zeigt sich nach vier Jahren Bauzeit von seiner schönsten Seite – neben Rom wurde der aktive Vulkan Vesuv, die untergegangen Stadt Pompeji und die Amalfi-Küste nachgebaut. 

Miniatur Wunderland | Kehrwieder 2, 20457 Hamburg | Eintritt: Erwachsene 13 Euro, Jugendliche unter 16 Jahren 6,50 Euro, Kinder unter 1 Meter frei 

 

2. Hamburg Dungeon

In der unmittelbaren Nachbarschaft des Miniaturwunderlandes lockt ein weiteres Spektakel Neugierige und Mutige – denn hier regiert der Horror. Im Hamburger Dungeon inmitten der alten Lagerhallen reisen Besucher in die finsteren Kapitel der Stadtgeschichte. Die Pest, der große Brand, die Inquisition und die Hinrichtung des Piraten Klaus Störtebekers – hier kommen Grusel-Fans voll auf ihre Kosten.

Auf 1.700 Quadratmetern werden in 90 Minuten mit Special Effects und Hightech-Multimedia alle Sinne gereizt, um den Hamburger Horror der letzten 600 Jahre möglichst realistisch wieder aufleben zu lassen. Die Liveshow mit echten Darstellern und zwei Fahrattraktionen garantieren eine schaurig schöne Zeit. Achtung: Erst für Kinder ab 10 Jahren empfohlen.

Hamburg Dungeon | Kehrwieder 2, 20457 Hamburg | Täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr | Eintritt: Ab 15 Jahren 24,95 Euro, Kinder bis 14 Jahre 20,50 Euro 

Unser neuer Charakter: Der gruselige Pestarzt. Zu sehen in der neuen Show #Infiziert ab dem 21. März! ????????????

A photo posted by Hamburg Dungeon (@hamburgdungeon) on

 

3. HanseRock Hochseilgarten

Einmal über die Berliner Mauer klettern oder die Pyramiden von oben bewundern – im „HanseRock Hochseilgarten“ im Wilhelmsburger Inselpark ist das problemlos möglich. Auf den fünf Parcours in drei bis elf Meter Höhe kletterst du quasi einmal um die Welt – natürlich gesichert mit Seil und mit Helm. Die Kontinente Europa, Asien, Amerika, Afrika und Australien stehen dabei jeweils für unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Ein Kletterabenteuer für die ganze Familie. 

HanseRock | Am Inselpark, 21109 Hamburg | Eintritt für 3 Stunden: Kinder (6 bis 12 Jahre) 17 Euro, Jugendliche (13 bis 17 Jahre) 20 Euro, Erwachsene 22 Euro | Täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr 

Workday FUNDAY for Fit for Fun

A photo posted by King Anna (@anna_barrachina) on

 

4. Internationales Maritimes Museum

Das größte Marine-Museum der Welt ist im ältesten erhaltenen Gebäude der Hamburger Speicherstadt untergebracht. Das Angebot ist so umfangreich, dass Besucher sich vorher überlegen sollten, was sie sehen wollen.

Auf zehn „Decks“ genannten Stockwerken werden Einsichten in 3.000 Jahre Seefahrt gezeigt. Insgesamt gibt es 36.000 Schiffsmodelle in unterschiedlichsten Größen, 5.000 Gemälde und 500.000 Fotos und zahlreiche andere maritime Exponate.

Kinder lieben Deck 2 (Piraten) und das „Schwimmende Klassenzimmer“, in dem ein sechs Meter langes Modell des Kreuzfahrt-Riesen „Queen Mary 2“ aus über einer Million Legosteinen nachgebaut wurde. Erwachsene sind vom Schiffsführungssimulator auf Deck 1 beeindruckt, auf dem sich ein 300 Meter langer Container-Gigant durch verschiedene Gewässer steuern lässt.

Internationales Maritimes Museum | Kaispeicher B, Koreastraße 1, 20457 Hannover | Eintritt: Erwachsene 12,50, ermäßigt 9 Euro Euro | Täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr 

 

5. Niendorfer Gehege

Nicht nur für kleine Pferdefreunde ein schöner Ausflug: Im Niendorfer Gehege werden Kinder in Begleitung ihrer Eltern auf kleinen und großen Ponys eine Runde um eine große Koppel geführt. Wer mag, kann auch in den benachbarten Wald reiten. Für eine halbe Stunde oder Stunde sind die Kleinen dann Herr eines süßen Vierbeiners.

Nach einem hektischen Tag in der Großstadt kommt hier Landfeeling auf. Danach können sich die Familien bei einem Imbiss im Waldcafe Corell stärken – entweder gleich draußen an den kleinen Stehtischchen vor dem Lokal oder im gemütlichen Innenbereich. 

Ponyhof Niendorf & Waldcafe Corell | Niendorfer Gehege 50, 22453 Hamburg | Dienstag bis Freitag von 14 Uhr bis 17.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 Uhr bis 17.30 Uhr 

Носатики

A photo posted by Viktoriya Bendus (@viktoriya_bendus) on

 

6. JUMP House Trampolinpark

So cool war Springen selten: Das JUMP House in Hamburg ist der erste „multidisziplinäre Trampolinpark“ in Deutschland. In fünf Bereichen toben sich hier auf 3.000 Quadratmetern nicht nur Kinder aus, auch vielen Erwachsenen bietet sich ein Workout der Extraklasse. Allein das große Hauptfeld wartet mit 52 Trampolinen, Sprungrampen, Podesten und sogar Wandtrampolinen auf.

In der 3D-Arena „GameJUMP“ bekommen Mannschaftssportarten wie Völkerball (Dodgeball) eine ganz neue, rasante Dimension, während ihr euch im „SlamJUMP“ wie ein echter Profibasketballer fühlen könnt. Die BattleBox ist nichts für zarte Gemüter: Die Kontrahenten balancieren auf Balken aufeinander zu und verpassen ihrem Gegner im richtigen Moment einen Schubs in ein weiches Schaumstoffbecken.

JUMP House | Kieler Straße 572, Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 21 Uhr, Samstag von 10 Uhr bis 22 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 20 Uhr 

Hüpf Hüpf Hurra ✌????️???? #jumphouse #familienausflug #diekmeier

A video posted by Dennis Diekmeier (@diekmeier2) on

 

7. Tierpark Hagenbeck

Für viele ist er Deutschlands schönster Tierpark überhaupt – und das mit großer Tradition: Hagenbeck wurde bereits 1907 gegründet. Als erster Tierpark der Welt hielt er Tiere teils ohne Gitter, für damalige Verhältnisse eine Sensation.

Mehr als sechs Kilometer Wege führen in Deutschlands einzigem Privatzoo vorbei an den Freigehegen wie der asiatischen Steppe mit Kamelen, dem Pavianfelsen, dem Bärenplateau am historischen Eingang und der afrikanischen Steppe mit Warzenschweinen, Zebras, Giraffen  und dem Löwenfelsen.

Auf ihrer Expedition durch das moderne, 8.000 Quadratmeter große Eismeer treffen die Besucher auf Eisbären, Walrosse, Seebären, Robben und Pinguine. Im Orang-Utan-Haus könnt ihr bei einem Snack verweilen und dabei den Menschenaffen beim Klettern und Spielen zusehen.

Übrigens: Bei Hagenbeck kannst du auch übernachten. Das Vier-Sterne-Haus Lindner Park-Hotel Hagenbeck ist im kolonial exotischen Stil gebaut, die Zimmer und Suiten spiegeln afrikanische und asiatische Stilrichtungen wider. 

Tierpark Hagenbeck | Lokstedter Grenzstraße 2, 22527 Hamburg | Eintritt: Erwachsene 20 Euro, Kinder (4 bis 16 Jahre) 15 Euro | Täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr 

 

8. Minigolf im Schwarzlicht

„Cool“ ist nicht das erste Wort, das man gemeinhin mit Minigolf in Verbindung bringt. Doch genau das ist es im „Schwarzlichtviertel Hamburg“, Deutschlands größter Schwarzlicht-Erlebniswelt auf mehr als 1.000 Quadratmetern. Ein Feuerwerk der Farben mit spannenden Soundeffekten erwartet die Spieler auf dem 18-Loch-Minigolf Parcour.

Dabei bewegen sie sich durch detailreich gestalteten Fantasiewelten – die zweistündige Abenteuerreise startet mit einer Fahrt im U-Boot, führt über den Versunkenen Kontinent und Heilige Stätten bis hin zu Unbekannten Sternen. Im Laserparcour brauchen Kids gutes Körpergefühl, um den Laserstrahlen ausweichen zu können – per Monitor werden ihre Erfolge den Mitspielern übertragen. Indoor-Action und Geschicklichkeits-Spaß für die ganze Familie.

Schwarzlichtviertel | Kieler Straße 571, 22525 Hamburg | Montag bis Donnerstag 14 bis 22 Uhr, Freitag von 13 Uhr bis 1 Uhr, Samstag von 10 Uhr bis 1 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 20 Uhr 

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Schon mit 15 Jahren flog Bruntje Thielke für zwei Monate nach Nicaragua, wo sie unter abenteuerlichen Verhältnissen bei einer 11-köpfigen Familie wohnte. Die Reisefreude und Abente ... mehr
Reisereporter
Reiseportal
+ Folgen
#Trending
Zur
Startseite