Tipps für New York im Herbst | reisereporter.de

Tipps für New York im November

New York ist spannend, ständig in Bewegung & im Wandel. Manche Institutionen aber überleben Trends, Makler, Galeristen und Abrissbirnen. Zum Glück. Hier gibt's Tipps für deine Reise nach New York im November:

Ein Highlight im November: Die „Macy's Thanksgiving Day Parade“ in New York.
Ein Highlight im November: Die „Macy's Thanksgiving Day Parade“ in New York.

Foto: imago/Xinhua

Hotels

Das Viertel Tribeca, überhaupt Lower Manhattan boomt. Hier haben kürzlich zwei Luxus-Hotels eröffnet: Das 11 Howard und das Four Seasons. Im Letzteren hat auch Hollywoods Lieblings-Koch Wolfgang Puck sein Restaurant CUT. 

 

Restaurants & Bars

Gerüche, Gerichte – im November wird auf die Bikinifigur gepfiffen. Brownies, Eggnog, Mac&Cheese... keine Stadt schmeckt so sehr nach Herbst und Weihnachten wie New York. 

Eine Institution und zu jeder Tageszeit lecker: Bubby’s in Tribeca und im Meatpacking District. War auch einer der Lieblingsläden von JFK Jr. 

Noch ein Klassiker: Russ and Daughters an der Lower Eastside.  Ein Delikatess-Geschäft, das 1914 von jüdischen Einwanderern gegründet wurde. Praktisch: Mittlerweile eröffnete R&D gleich um die Ecke ein Café, wo es die beste Gurkenbrause überhaupt und den leckersten Hering und Lachs jenseits des Hamburger Hafens gibt. 

Und: Employees Only. Der Laden an der Hudson Street wurde gerade zu einer der besten Bars der Welt gewählt. Und ist allein schon deshalb einen Drink wert. 

 

Einkaufen

Zugegeben: Ein New-York-Trip geht in der Regel richtig ins Geld. Dessen solltest du dir vor der Abreise bewusste sein. Lass das schlechte Gewissen zuhause und heul nicht bei jedem Kassenzettel sinnlos drauflos. Bringt eh nichts. In der Vorweihnachtszeit machen die großen Luxus-Shopping-Tempel von Barney’s, Bergdorf Goodman, Henry Bendel, Saks etc pp besonders viel Spaß. Vor allem, wenn du scheinbar wunschlos glücklich bist!

Wenn du am Ende aber doch jeglichen Widerstand aufgegeben hast und Versuchung und Verführung erlegen bist, wird das Erstandene (auf Nachfrage) wenigstens so schön verpackt, dass die Kreditkartenabrechnung auch nicht mehr ganz so sehr schmerzt. Einfach herrlich.

Außerdem: Ein Muss für Kosmetik-Freaks: Bigelow an der 6th Ave. Das Himmelreich für Küchen-Fans: Wiliams Sonoma und die Supermarktkette Whole Foods. Für Haptiker und Freunde guten Handwerks und Designs: Shinola in Tribeca.  

 

Kultur

Das Angebot ist so vielfältig wie atemraubend, besonders im Herbst, wo die „social season“ in vollem Gange ist. Also nicht kleckern: Ein Ticket für die Metropolitan Opera kann man problemlos online bestellen. Da findest du auch das fantastische Programm dieser Saison.

Liebenswert durchgeknallt und nicht totzukriegen: Die Weihnachts-Show Christmas Spectacular in der Radio City Music Hall (erste Show bereits am 11. November). Die Rockettes gehören zum weihnachtlichen New York wie die XXL-Tanne am Rockefeller Center. 

New York in its element ????????????

A photo posted by a b i g a i l (@abigailwsmith) on

Noch ein Museums-Tipp: Das neue Whitney in Downtown. Wer sich nicht für die Exponate interessiert, genießt wenigstens die grandiose Aussicht auf ganz Manhattan. 

Und: Zum Durchatmen, Innehalten und Besinnen ist der schönste Ort – neben dem Central Park –  die glanzvolle St. Patrick’s Cathedral an der 5th Avenue. 

"What's Old Is New"

A photo posted by Bella Manzano (@bellamanzano) on

 

Highlights im November

Die jährliche Thanksgiving-Parade und das Eislaufen im Central Park sind ein Muss im November in New York.

Den New Yorker Herbst gibt's übrigens auch für die Ohren: Ella Fitzgerald und Louis Armstrong haben ihm einen Song gewidmet: „Autumn In New York“.

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Christina Mänz ist Journalistin und Autorin und kam wahrscheinlich bereits mit einem Köfferchen zur Welt. Gedanklich ist sie meist auf dem Sprung, getrieben von der Lust auf Neues ... mehr
Reisereporter
Reiseportal
+ Folgen
#Trending
Zur
Startseite