10 angesagte Restaurants in Hamburg | reisereporter.de

10 angesagte Restaurants in Hamburg

Wo gehen die Einheimischen am liebsten essen? Hier sind 10 coole Restaurant-Tipps von Food-Expertin und Hamburgerin Bruntje Thielke.

Ob Sushi, Fleisch oder vegetarisch: In Hamburgs angesagten Restaurants ist für jeden Geschmack was dabei!
Ob Sushi, Fleisch oder vegetarisch: In Hamburgs angesagten Restaurants ist für jeden Geschmack was dabei!

Foto: pixabay.com/James_Jester

1. Tarantella

Raffiniert, fein und auf den Punkt zubereitet: Im Tarantella wird in höchster Qualität aufgetafelt. Auf der Karte stehen neben einer großen Auswahl an Meeresfrüchten auch Klassiker wie Kalbsschnitzel oder Edles wie Gänsestopfleber-Parfait. Das Nobelrestaurant mit Bar verfügt über einen eigenen Weinkeller mit rund 500 Sorten Wein und Champagner.

Gleichzeitig gilt in dem Betrieb beim Casino an der Esplanade sehen und gesehen werden. Und das nicht nur für zahlreichen Promis und Show-Sternchen, die sich hier regelmäßig verwöhnen lassen, sondern auch für die Zubereitung des Essens: Denn hier köchelt die Küche nicht im Verborgenen, sondern offen und miterlebbar. 

„Tarantella“ | Stephansplatz 10, 20354 Hamburg | Montag bis Mittwoch (und Feiertags) 11.30 bis 24 Uhr, Donnerstag bis Samstag 11.30 bis 1 Uhr  

 

2. Coast by East

Hier gibt es gehobene Asia-Küche mit grandiosem Ausblick. Direkt an den Marco-Polo-Terrassen an der Elbe gelegen siehst du im Coast by East nicht nur Container-Riesen und Kreuzfahrer an dir vorbei schippern. Du hast gleichzeitig auch freien Blick auf Hamburgs neues Wahrzeichen – die Elbphilharmonie. Der Lage wurde auch architektonisch Rechnung getragen: Die Dachkonstruktion ist so gestaltet, dass sie wie der Flügelschlag einer Möwe anmutet.

Einzigartig sind auch die komplett zu öffnende Fensterfront und die vollständig mit echten Pflanzen begrünte Wand im Inneren. In dieser edlen Atmosphäre kommen nicht nur exklusive asiatische Gerichte auf den Teller, sondern auch frisch Gegrilltes und Sushi-Kreationen vom Feinsten.

„Coast by East“ | Großer Grasbrock 14, 20457 Hamburg | Täglich 11.30 bis open end, Küchenschluss Sonntag bis Mittwoch 23 Uhr, Donnerstag bis Samstag 24 Uhr

Yummy ???????? #lunch #sushitime #janinaandfood #happygirl #nordishbynature

A photo posted by Janina Uhse (@janinauhse) on

 

3. Elbe 76

Normalerweise ist es ein Restaurant, aber am Wochenende legen DJs Soul, Funk und HipHop auf. Dementsprechend jung und stylisch-schick kommt das ganze Lokal im Generalsviertel daher. In dem modernen Interieur in grellen Farben treffen sich Werber, Medienleute und hippe Studenten, die in dem beliebten Viertel wohnen. Die Highlights der Karte sind neben hausgemachter Pasta, Gulasch und Burgern die knusperdünnen Pizzen und die saftigen Steaks von Weiderindern.

Wer es einrichten kann, sollte am Sonntagmorgen vorbeikommen: Zwischen 10 und 14 Uhr bittet das Elbe 76 zum großen Early Bird Brunch. Der bietet neben Eiern, Speck, grünem Spargel und leckerem Roastbeef auch süße Höhepunkte wie Apple-Crumble und Waffeln zum Selberbacken.

„Elbe 76“ | Bismarckstraße 60, 20259 Hamburg | Montag bis Freitag 17 bis 22.45 Uhr, Samstag 15 bis 22.45 Uhr, Sonntag 10 bis 22.45 Uhr

 

4. La Scala

Für viele ist das unscheinbare Eckrestaurant der beste Italiener Hamburgs. Auf der kleinen, handgeschriebenen Karte wird schnörkellose „Cucina Italiana“ angeboten. Das Erfolgsrezept des vielfach ausgezeichneten „La Scala“ ist simpel: Von allem nur das Beste. Das Lammkarree ist unglaublich zart, der marinierte kurz angebratene Tunfisch ein Gedicht, die Calamari vom Rost sind frisch und auf den Punkt gegart.

Eine Weinkarte gibt es im „La Scala“ nicht, was Erstbesucher oft irritiert. Stammgäste verlassen sich blind auf die Empfehlungen des Chefs, den die „Welt“ treffend den „Weinphilosophen von Eppendorf“ nannte. Seit 1984 führt der ebenso eigenwillige („Keine Karten, nur Barzahlung“) wie sympathische Patron die Gourmet-Institution am Falkenried. Die Preise sind der Kaufkraft des meist gediegenen Eppendorfer Publikums angepasst, aber im Vergleich zu der Qualität von Wein und Gerichten absolut fair. Tipp: Vertrauen Sie den Empfehlungen des Maestros und bestellen das viergängige Überraschungsmenü.

„La Scala“ | Falkenried 54, 20251 Hamburg | Dienstag bis Sonntag 19 bis 0 Uhr 

 

5. Le Canard nouveau

Der türkische Sternekoch Ali Güngörmüs legte eine Bilderbuchkarriere hin, leitet seit über zehn Jahren das „Le Canard“ an der noblen Elbchaussee. In dem wohl schönsten Restaurant der Stadt, vom Stararchitekten Meinhard von Gerkan in den Hang über die Elbe gebaut, kreiert Güngörmüs eine aromastarke, orientalisch angehauchte Mittelmeerküche, die Kritiker immer wieder zu Begeisterungsstürmen bringt.

Im ZDF mischt Güngärmüs als Juror bei den „Topfgeldjägern“ mit, er trat in der „Küchenschlacht“ und bei „Lanz kocht“ auf.

„Le Canard“ | Elbchaussee 139, 22763 Hamburg | Dienstag bis Samstag 12 bis 14.30 Uhr, 18.30 bis 22.30 Uhr 

 

6. Fillet of Soul

Küche auf höchstem Niveau muss nicht prätentions sein – das beweist das Museumsrestaurant Fillet of Soul an den Deichtorhallen. Die Einrichtung ist stylish, die Atmosphäre locker. Wer kreative Gerichte mag, wird hier glücklich werden. Die offene Crossover-Küche ist kreativ und dabei schnörkellos, hier vermischen sich kulinarische und kulturelle Genüsse auf feinste Art und Weise. 

Eine Speisekarte suchst du vergeblich, serviert wird, was auf der Kreidetafel steht oder von der Bedienung empfohlen wird – wie etwa das gebratene Wolfsbarschfilet mit Rote Beete-Spaghetti oder die Creme brûlée vom Holsteiner Ziegenkäse mit roter Zwiebelmarmelade. Themenabende geben einen Extra-Kick – beim „Moviedinner“ wird passend zum jeweiligen Film ein Menü serviert, beim „Dommenü“ folgt die Küche den typischen, deftigen Naschereien des Hamburger Doms und holt ein bisschen Kirmesfeeling ins Restaurant.

„Fillet of Soul“ | Deichtorstraße 2, 20095 Hamburg | Montag 11 bis 15 Uhr, Dienstag bis Samstag 11 bis 0 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr 

BBQ w/ @alpro today ???????????? #alpro #dinner #healthystuff

A photo posted by Style Shiver (@styleshiver) on

 

7. Nil

Mitten im szenigen St. Pauli speist du im Nil hier auf drei Etagen in einem lockeren Hort der feinen Küche. Die internationale, saisonale Küche ist als gehoben zu bezeichnen, verzichtet dabei aber weitestgehend auf Schnickschnack. Die zu verarbeitenden Produkte bezieht die Küche ausschließlich von Bio-Höfen im Hamburger Umland oder ganz Schleswig-Holstein – und setzt dabei auf auch rare, seltene Gemüsesorten oder auch Fleisch wie zum Beispiel die Bunten Bentheimer Schweine. Einen guten und empfehlenswerten Einblick in die Küche geben das Drei- oder Vier-Gänge-Menü für 30 Euro, beziehungsweise 42 Euro. 

„Nil“ | Neuer Pferdemarkt 5, 20359 Hamburg | Montag, Mittwoch und Donnerstag ab 18 Uhr, Freitag bis Sonntag ab 17.30 Uhr. Dienstag ist Ruhetag – außer im Dezember 

Cena para dos???? my one and only!! @masde5 #hamburgo #dinner #love

A photo posted by ????????HelenaconH (@helenamora) on

 

8. MASH

Fleischliebhaber aufgepasst: Mehr Steak geht nicht! Im MASH (Modern American Steak House) gibt es eine Auswahl der Extraklasse – und das rund um den Globus. Aus Uruguay kommt köstliches Angus-Rind auf den Tisch, aus Dänemark (dem MASH-Heimatland) Dry Aged Long-Bone-Steaks und aus Australien Prime Beef als Tomahawk-Steaks.

Das edle, japanische Wagyu Fleisch wird gleich aus zwei Regionen angeboten: aus Kobe und aus Ozaki. Dazu werden auf Wunsch leckere Beilagen gereicht – wie Knoblauch-Thymian-Jus, Gebratene Jalapeños oder Kartoffelgratin mit Knoblauch und Thymian.

Serviert werden die Köstlichkeiten für Kenner in gediegen, klassischem Ambiente und mit exzellenten Weinen. Neben dem Restaurant verdient die Bar ein besonderes Augenmerk: Hier werden die Cocktails mit täglich frisch gepressten Säften gemixt. 

„MASH“, Große Elbstraße 148-150, 22767 Hamburg | Montag bis Sonntag 12 bis 2 Uhr, Küche bis 22 Uhr geöffnet

 

 

9. La Monella

Von manchen Gästen heißt es, sie hätten erst beim dritten Besuch gemerkt, dass das „La Monella“ nur auf vegetarische Kost setzt. Der kleine Italiener im Uni-Viertel greift dabei konsequent zu frischen Zutaten, die auf die Jahreszeiten abgestimmt und sorgfältig zubereitet werden.

Schon bei den Vorspeisen fällt die Wahl schwer, es gibt 20 Variationen von Auberginen-Röllchen mit Rucola, über gebratene Apfelscheiben bis zu Ziegenkäse mit Erdbeeren. Pizza-Fans kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten – es sei denn, ihnen steht der Sinn gerade nach einem deftigen Salami-Belag. Aber wer denkt schon an Fleisch, wenn er die hausgemachten Tagliolini mit Tartufo und Parmesansauce bestellen kann – viele halten sie für die besten Trüffel-Nudeln der Stadt.

„La Monella“ | Hallerplatz 12, 20146 Hamburg | Montag bis Freitag 12 bis 15 und 18 bis 23 Uhr, Samstag 18 bis 23 Uhr 

g e s c h w i s t e r l i e b e #dinnerwiththebro #bigbrother #familytime

A photo posted by Lisa Marie (@liiiisje) on

 

10. Paledo

Last but not least etwas für Gesundheitsbewusste: Leicht, regional, nachhaltig – immer mehr Menschen achten ganz bewusst darauf, gesund zu essen. Diesem Trend kommt das Paledo in Perfektion nach. Hier wird nicht nur ohne Zusätze und künstliche Aromen gekocht, sondern auch noch Gluten-, Laktose- und Zuckerfrei.

Die Küche orientiert sich dabei an dem großen Food-Trend Paleo, der für naturbelassene Lebensmittel, allerdings auch viel Fleisch steht. Angeboten wird unter anderem mit glutenfreien Overnight Oats, Acai Bowls und Zucchini-Pasta mit Bolognese. Alles, was das gesundheitsbewusste Herz höher schlagen lässt.

„Paledo“ | Lehmweg 31a, 20251 Hamburg | Dienstag bis Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 16 Uhr 

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite