Die Raubüberfälle auf Touristen in Nairobi, der Hauptstadt von Kenia, häufen sich: Eine bewaffnete Gruppe habe in den vergangenen drei Tagen mehrere Raubzüge durchgeführt. Jetzt wurde ein deutscher Urlauber Opfer der Gang, die ihn mit gezogener Pistole als Geisel hielt und ausraubte.

Bewaffneter Überfall in Uber-Taxi in Kenia

Der Tourist habe sich ein Uber-Taxi ins Stadtzentrum von Nairobi bestellt und wollte nur vier Kilometer damit fahren. Doch der Fahrer war offenbar Teil der Gang. Nachdem er abgeholt worden war, stoppte er das Auto am Straßenrand. Dann seien plötzlich zwei Männer dazugestiegen, die ihn dann mit einer Pistole bedrohten, berichtet die Website „Nairobi News“.

Die drei Räuber brachten den Urlauber in ein Apartment in der Stadt, hielten ihn dort fest und nahmen ihm seine Kreditkarte weg. Einer der Männer sei kurz darauf mit der Karte verschwunden, während seine Komplizen den Deutschen mit einer Pistole festgehalten hätten.

Uber-Betrügerbande erbeutet 850 Euro

Die Gangster erbeuteten insgesamt rund 850 Euro mit der Kreditkarte und elektronische Geräte des Urlaubers, danach ließen die Männer den unverletzten Urlauber gehen. Die Polizei von Nairobi sei jetzt verstärkt auf der Suche nach der kriminellen Gruppe, die erst vor Kurzem eine Gruppe Nonnen ausgeraubt habe.