So ein Schei…! Auf einem Kreuzfahrtschiff von Royal Caribbean ist das Norovirus ausgebrochen. Die Folge: Knapp 280  Passagiere an Bord hatten mit Durchfall und Übelkeit zu kämpfen. Nun hat das Schiff „Oasis of the Seas“ – eines der größten und teuersten Kreuzfahrtschiffe der Welt – die Reise abgebrochen.

Norovirus auf Kreuzfahrtschiff: Knapp 280 Passagiere infiziert

Es kehrte einen Tag früher als geplant von der siebentätigen Karibikkreuzfahrt in den Starthafen Port Canaveral im US-Bundesstaat Florida zurück. 

„Wir glauben, die richtige Entscheidung ist es, alle früher nach Hause zu bringen, statt dass die Gäste sich Sorgen um ihre Gesundheit machen müssen“, sagte ein Reedereisprecher gegenüber „Florida Today“.

Passagiere berichten von „völligem Chaos“ an Bord der „Oasis of the Seas“ 

Die Passagiere auf dem 18-Deck-Schiff berichteten auf Twitter über die Zustände an Bord und von „völligem Chaos“. Das Schiff hatte gerade in Falmouth in Jamaika angelegt – die Fahrgäste durften das Schiff aber nicht verlassen.

„Der jamaikanische Gesundheitsminister stellte fest, dass niemand von Bord gehen darf. Die Entscheidung hat mehr als vier Stunden gedauert, was dem Kapitän, dem Reiseveranstalter und dem Hafenpersonal große Unannehmlichkeiten bereitet hat“, twitterte AstroDK

Besonders bitter war es für Elizabeth Schellberg, sie twitterte: „Heute ist mein Geburtstag und wir haben uns so gefreut, Jamaika zu genießen. Jetzt stecken wir natürlich alle auf dem Schiff fest, weil einige das Norovirus haben.“

Royal Caribbean hat angekündigt, allen Passagieren den vollen Reisepreis zu erstatten. An Bord waren 9.000 Menschen, darunter Gäste und Crewmitglieder. 

Magen-Darm-Infekte: Mindestens sieben Aida-Schiffen waren betroffen

Immer wieder kommt es vor, dass Durchfall und Erbrechen Kreuzfahrtpassagieren die Reise versauen. So hatte etwa die Reederei Aida im vergangenen Jahr mit einer Häufung zu kämpfen. Auf mindestens sieben Schiffen grassierte ein Magen-Darm-Infekt.