Schnee-Chaos in Österreich und Bayern: Hunderte Skilifte geschlossen

Schnee-Chaos in Alpen: Hunderte Skilifte geschlossen

Die gewaltigen Schneemassen haben dazu geführt, dass in Deutschland das erste Skigebiet dicht ist. In Österreich wurde die höchste Lawinenwarnstufe ausgerufen. Hunderte Skilifte sind geschlossen.

Wo ist die Straße? In der Steiermark ist die Situation teilweise dramatisch.
Wo ist die Straße? In der Steiermark ist die Situation teilweise dramatisch.

Foto: imago/Eibner Europa

Es schneit und schneit und schneit. Es ist einfach zu viel. Und ein Ende des Schneechaos im Süden Bayerns und in Österreich ist nicht in Sicht.

Hunderte Skilifte stehen still – in Bayern unter anderem an der Zugspitze, in Spitzingsee und Sudelfeld. In Österreich sind nach Angaben des Portals „Skiresort.de“ rund 450 Lifte geschlossen, zu groß ist die Lawinengefahr. Geöffnet sind aktuell (noch) rund 1.700.

Österreich: Mehrere Skiorte von der Außenwelt abgeschnitten

In der Steiermark wurde in einigen Regionen die höchste Lawinenwarnstufe fünf ausgerufen. Dort sind wegen etlicher Straßensperren nach wie vor rund 2.000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten oder nur schwer erreichbar.

Auch im Sölktal sind immer noch Hunderte Urlauber eingeschlossen, seit vier Tagen gibt es Straßensperren. Auch Versorgungsflüge sind nicht möglich. Am Montag wurde das Skigebiet Hochkar sogar komplett evakuiert.

Das Schnee-Chaos in Österreich nimmt kein Ende: Inzwischen sind Hunderte Skilifte gesperrt.
Das Schnee-Chaos in Österreich nimmt kein Ende: Inzwischen sind Hunderte Skilifte gesperrt. Foto: imago/Eibner Europa

Deutsche Urlauber in Berghütte eingeschneit

Im Salzburger Land waren elf deutsche Urlauber in einer Almhütte eingeschneit. Sie riefen die Polizei, weil ihre Vorräte zu Ende gingen und sie seit Tagen keinen Strom hatten, berichtet „wetter.at“.

Sie mussten von der Bergwacht gerettet werden. Ausgestattet mit Stirnlampen und Lawinenverschüttetensuchgeräten ging es zu Fuß den Berg hinab. Alle blieben unverletzt.

Österreich: Schneechaos nimmt kein Ende

Besserung ist weiterhin nicht in Sicht: Meteorologen erwarten für Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich und Steiermark bis zu eineinhalb Meter Schnee, auf den Bergen könnten es sogar bis zu drei Meter werden, berichtet „Wetter.at“.

Bayern: Erstes Skigebiet wurde geschlossen

Auch in Bayern haben die Schneemassen für die Schließung des ersten Skigebietes gesorgt: Brauneck im Süden des Bundeslandes ist dicht. Grund dafür ist die Gefahr, dass Bäume unter den Schneemassen umknicken und auf die Pisten fallen.

Auch für Bayern erwarten Meteorologen wieder starke Schneefälle. Am Wochenende hatte der heftige Wintereinbruch unter anderem dafür gesorgt, dass am Flughafen München 130 Flüge gestrichen wurden. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite