Flug FR8582 startete am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr in London Stansted. Gut drei Stunden später sollte er in Thessaloniki landen. Doch statt am Abend einen Begrüßungs-Ouzo in der griechischen Hafenstadt zu trinken, strandeten sie 800 Kilometer und zwei Staatsgrenzen weit entfernt an einem Airport Rumänien. Und zwar für 24 Stunden. Was war passiert?

Ryanair lässt 200 Passagiere in Rumänien zurück

Über Thessaloniki bildete sich dichter Nebel, das wurde den Piloten mitgeteilt, als sich die Maschine über Mazedonien befand. Daraufhin entschieden sie sich, noch knapp 200 Kilometer vom Ziel entfernt, für einen Kurswechsel.

Doch sie flogen nicht etwa die mazedonische Hauptstadt an, sondern entschieden sich für den Flughafen von Timisoara.

Ryanair-Passagiere sollen 18 Stunden land Bus fahren

Dort ließ Ryanair die Passagiere offenbar einfach zurück und bot nach einem Bericht des „Independent“ lediglich an, dass die Passagiere eine 18-stündige Busfahrt auf sich nehmen könnten. Von den knapp 200 Passagieren weigerten sich 99, den Bus zu nehmen. Sie verbrachten die Nacht am Flughafen, die Ryanair-Maschine flog leer nach London zurück. 

Passagiere und Angehörige behaupteten in sozialen Netzwerken, dass die Airline ihre Fürsorgepflicht verletzt habe. Sanji A Hewson twitterte: „Meine Eltern und 200 andere Passagiere sind wegen des Wetters in Timisoara gestrandet. Niemand ist zu sehen und niemand geht ans Telefon. Babys und ältere Menschen müssen die Nacht in der Kälte verbringen.“

Ryanair-Passagiere kommen 24 Stunden zu spät in Griechenland an

Es war am Ende die griechische Regierung, die eine Maschine der Fluglinie Aegean Airlines nach Timisoara schickte. 24 Stunden später als geplant kamen die Passagiere schließlich in Griechenland an.

Das Vorgehen von Ryanair stimmt mit der Beförderungsbedingungen der Airline überein. Darin steht: „Wenn wir aus Gründen, die sich unserer Kontrolle entziehen, nicht in der Lage sind, auf dem Zielflughafen zu landen, und umgeleitet werden, um auf einem anderen Zielflughafen zu landen, gilt die Luftbeförderung als beendet, wenn das Flugzeug auf diesem anderen Zielflughafen landet, es sei denn, das Flugzeug fliegt zum ursprünglichen Zielort weiter.“

Ryanair werde dann einen „alternativen Transport“ organisieren. Entweder sei das per Flugzeug oder durch ein anderes Transportmittel möglich.