Wegen Dutzender Drohnensichtungen war der Flughafen London-Gatwick mehr als 33 Stunden gesperrt. Kein Flugzeug durfte starten oder landen, rund 150.000 Passagiere waren betroffen, rund 1.000 Flüge wurden gestrichen oder verlegt.

Flughafen London-Gatwick: Die dritte Sperrung wegen Drohnen

Am Freitagmorgen war dann ein eingeschränkter Betrieb wiederaufgenommen worden. Doch am Abend hat sich offenbar erneut mindestens eine Drohne einer Start-und-Lande-Bahn genähert.

„Vorsorglich haben wir den Flugbetrieb eingestellt“, teilte der Airport gegen 18.50 Uhr auf Twitter mit. Knapp eine Stunde später wurden die Start-und-Lande-Bahnen wieder freigegeben.

Zwei Festnahmen nach Drohnen-Alarm in London

Auch am Samstag kommt es immer noch zu Flugausfällen und -verspätungen. Währenddessen hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen, die hinter der Drohnen-Aktion stecken könnten. Sie schließt nicht aus, dass es sich um radikale Umweltaktivisten handelt.

Der Airport hofft, nun zum Normalbetrieb zurückkehren zu können. Er liegt etwa 45 Kilometer südlich von London und ist mit 43 Millionen Passagieren im Jahr der zweitgrößte Flughafen Großbritanniens und der siebtgrößte der EU.