Der plötzliche Tod einer Passagierin sorgte am Montagnachmittag für Trauer bei Wizz Air. Die Frau wollte mit zahlreichen anderen Passagieren mit Flug W66411 von Kutaissi in Georgien nach Mailand fliegen – dieses Ziel erreichte sie allerdings nie. 

Denn in der Luft benötigte sie plötzlich medizinische Betreuung. Die Maschine wurde daher nach Belgrad in Serbien umgeleitet, wo die Erkrankte nach der ungeplanten Zwischenlandung sofort von Rettungsleuten behandelt wurde. 

Plötzlicher Todesfall an Bord von Wizz Air

Die Hilfe kam allerdings zu spät, das Leben der Frau konnte nicht gerettet werden. Das bestätigte die Billig-Airline gegenüber dem „Independent“ in einem Statement. 

Woran die Frau gestorben ist, gab Wizz Air nicht bekannt. Die restlichen Passagiere erreichten Mailand mit rund eineinhalb Stunden Verspätung.