Es sind beängstigende Bilder, die sich den Skifahrern im Zillertal boten: Fünf Zehnergondeln des Skiliftes Wimbach-Express in Kaltenbach sind am Sonntagvormittag ineinandergekracht. Während eines Unwetters waren die Kabinen völlig außer Kontrolle geraten, wie das Portal „Salzburg 24“ berichtet. 

Gondeln des Wimbach-Express im Zillertal krachen ineinander

Sie verkeilten sich in Höhe der sechsten Stütze ineinander, auf Bildern sieht es aus wie ein Knäuel. Glücklicherweise waren keine Skifahrer oder Snowboarder in den Gondeln. Die Bahn war aufgrund des starken Windes ohne Fahrgäste unterwegs, bei dem Unfall wurde daher niemand verletzt. 

Schätzungen zur Höhe des Schadens liegen bisher nicht vor. Auch wann der Wimbach-Express wieder in Betrieb genommen werden kann, ist noch unklar.

Gondel-Crash im Zillertal: Wie konnte es zu dem Unfall kommen?

War es ein technischer Fehler oder menschliches Versagen? Die Vertreter der Seilbahnbehörde suchen nach dem Unfall bei den Bergbahnen Hochzillertal nach der Ursache. Derzeit ist noch unklar, warum sich die Zehnergondeln an der Stütze verkeilt haben. 

Der Wimbach-Express war erst in diesem Jahr in Betrieb genommen worden. Er kann pro Stunde 2.620 Personen befördern und ersetzt die Vierersesselbahn Krössbichl. Durch eine Verlängerung wurden mit dem neuen Skilift neue Pisten erschlossen.