Madrid hat ein Smogproblem, schon seit Jahren übersteigen die Messwerte immer mal wieder die EU-Grenzwerte. Um das zu ändern, gilt dort ab sofort das neue Verkehrsgesetz Madrid Central, das nur noch besonders saubere Autos im Zentrum der spanischen Hauptstadt erlaubt.

Madrid-Touristen müssen ihre Autos stehen lassen

Besonders hart trifft die neue Regelung Touristen und Besucher der Stadt. Alle Personen, die nicht als Anwohner gelten, dürfen ab sofort ihre Autos nicht mehr an der Straße im Stadtzentrum abstellen. Stattdessen musst du nun dein Auto im Parkhaus abstellen, wenn du überhaupt in die Innenstadt einfahren darfst.

Demo in Madrid.
„Weniger Autos = Saubere Luft“ – die Bewohner Madrids demonstrierten zuvor gegen die hohe Luftverschmutzung. Foto: imago/PanoramiC

Zugelassen sind nämlich nur noch Fahrzeuge, die als besonders umweltfreundlich gelten und über die Umweltplakette „Distintivo Ambiental“ verfügen. Touristen könnten diese Plakette bislang nicht kaufen, so der ADAC.

Anwohner dürfen aber schon noch mit ihren eigenen Autos nach Hause fahren, müssen ihren Wagen ab jetzt aber in der unmittelbaren Nachbarschaft ihrer Wohnung abstellen.

Motorräder und Motorroller dürfen zudem nicht mehr auf den Fußgängerwegen abgestellt werden, wenn diese schmaler als drei Meter sind. Ausnahmen gibt es für Taxis, Mietautos, Krankenwagen, Elektroautos und Auslieferungsvans.

Auf den meisten Straßen im Zentrum herrscht ab jetzt übrigens Tempo 30.