Weihnachten ist die Zeit für Besinnlichkeit, Liebe und Familie. Aber zum Gruseln? Eigentlich nicht. Dieser Freizeitpark mit Weihnachtsmannmotto in Brasilien wird dir trotzdem kalte Schauer über den Rücken jagen.

Verblichen, auseinandergebröselt, umgestoßen – der Zahn der Zeit hat die Weihnachtsmänner im Park Albanoel in Figuren wie aus einem Gruselkabinett verwandelt.

Dieser verlassene Freizeitpark ist voller zerbröselnder Weihnachtsmänner

„Den Park zu erkunden war einfach surreal“, beschreibt der Fotograf Christopher Jones gegenüber „CNN Travel“. „Er verkörpert einen krassen Gegensatz zwischen der Freude, die Weihnachten ausmacht, und dieser makabren, ominösen Umgebung.“

Die Idee für den Freizeitpark stammt übrigens ursprünglich vom ehemaligen Politiker Albano Antônio Reis, der vielen Brasilianern als Weihnachtsmann von Quintino bekannt war – weil er sich jedes Weihnachten als ebensolcher verkleidete. 

Eigentlich wollte er ein riesiges Areal in einen Freizeitpark mit mehreren Themenbereichen verwandeln, doch nur der Weihnachtsteil konnte fertiggestellt werden. Im Jahr 2004 verstarb der Politiker, und der Park steht seitdem leer.

Weinachtlicher Gruselpark ist kaum bekannt

Natürlich gibt’s in der Weihnachtslandschaft nicht nur Santa-Claus-Figuren: Im Park Albanoel findest du außerdem einen Rentierschlitten und monströse Zuckerstangen. 

Christopher und seine Begleiter waren von dem merkwürdigen Ort sofort fasziniert. Er habe sich aber nicht allzu weit in den Park hineingetraut und nur die Attraktionen am Rand des Geländes erkundet: „Wer weiß, was sich dort noch verbirgt?“