Die luxuriöse Boeing 787-8, in der sein Vorgänger Enrique Peña Nieto für die Regierungsgeschäfte um die Welt reiste, will Mexikos neu gewählter Präsident Andrés Manuel López Obrador auf keinen Fall betreten.

Das Flugzeug sei ihm „zu verschwenderisch“, ließ das Staatsoberhaupt verlauten. Obrador ist der erste linke Präsident des mittelamerikanischen Landes seit Jahrzehnten – und bringt sein Land auf Sparkurs.

Er ordnete parallel auch an, 60 weitere staatseigene Flugzeuge sowie 70 Hubschrauber zu verkaufen.

Mexiko: Präsidentenjet für 218 Millionen Dollar

Den Jet hatte die mexikanische Regierung im März 2016 gekauft und mit vielen Extras ausgestattet. Laut der News-Agentur „Bloomberg“ wird der Wert des Flugzeugs auf rund 218 Millionen Dollar geschätzt.

Mittlerweile ist die Maschine auf dem Weg nach Kalifornien, wo sie überarbeitet werden soll. Anschließend geht sie in den Verkauf. Der neue Präsident setzt bei seinen Reisen zukünftig auf Linienflüge.