Air France will Hipster-Airline Joon einstellen

Air France will Hipster-Airline Joon einstellen

Craftbeer auf der Kurzstrecke und die neuesten Serien übers Kabinen-WLAN streamen? Damit ist jetzt bald Schluss! Denn: Ein Jahr nach dem Start plant Air France die Einstellung ihrer Hipster-Airline Joon.

Mario Moers
Ein Joon-Flieger hebt ab – doch damit ist bald Schluss.
Ein Joon-Flieger hebt ab – doch damit ist bald Schluss.

Foto: imago/Rüdiger Wölk

An Bord wird ein frisch gepresster Organic-Smoothie von Flugbegleitern in Sneakern serviert, es gibt kostenloses WLAN und jeder Platz hat einen USB-Anschluss: Vor fast genau einem Jahr startete die Hipster Airline Joon.

Das Tochterunternehmen der französischen Fluggesellschaft Air France sollte die 18- bis 35-jährige Millennial-Generation mit einem ganz besonderen Service von der Billigfliegerkonkurrenz zurückgewinnen. Doch jetzt kommt das überraschende Aus der Hipster-Airline.

Trotz einer guten Auslastung von zuletzt 90 Prozent, mehrerer bestellter neuer Flugzeuge und weiteren Langstreckenzielen für 2019 will der neue Air-France-KLM-Chef Benjamin Smith den Fokus wieder stärker auf Air France und KLM legen. Das schreibt das Wirtschaftsportal „Forbes“.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite