Zwischen dem Dreh für „Der Alte“, Umzug und der Steuererklärung blieb Schauspielerin Stephanie Stumph in diesem Jahr einfach gar keine Zeit, richtig in Urlaub zu fahren. Doch: „Auch in meiner Heimat Dresden hatte ich einen tollen Sommer“, sagt sie.

So holte sie sich Italien in die Heimat, besser: auf den Teller. „Meine liebsten italienischen Restaurants sind das „Classico Italiano“ an der Frauenkirche und das „Enotria Da Miri“. "Dort gibt es die besten Spaghetti Aglio e Olio und ein Top-Tiramisu“, sagt Stephanie. Oder darf es gut bürgerlich sein? „Wer es deftig mag, ist im Altmarktkeller gut aufgehoben. Dort gibt es sächsisch-böhmisches Essen wie Rindergulasch oder Schweinshaxen mit Knödel.“

Unbedingt sollten sich Besucher sich auch die Neustadt Dresdens anschauen. „Das ist weniger touristisch und es gibt jede Menge Clubs und Cafés. Vor allem gibt es hier auch nette Boutiquen zum Shoppen.“ Wer danach eine Stärkung braucht, sollte im Hotel und Restaurant „Augustusberg“ in Bad Gotleuba einkehren. „Da kann man lecker Torte essen und vom Trubel der Stadttour auf der Terrasse einfach abschalten.“

Klar, dass bei einem Dresden-Besuch auch die Semper Oper nicht fehlen darf. „Die ist alleine schon eine Reise wert, aber ich gehe auch mit Gästen immer gerne zum Zwinger oder an die Brühlscher Terrasse.“

Ein echtes Highlight – wenn auch nur im Sommer – sind die Filmnächte der Stadt. „Man blickt mit einer traumhaften Kulisse auf die Elbe und die Hofkirche. Dazu ein guter Film, für mich gibt es nichts schöneres.“ Übrigens finden hier auch Konzerte von Sunrise Avenue bis Roland Kaiser statt.