Southwest Airlines: Mitarbeiterin verhöhnt 5-Jährige wegen des Namens

Airline-Mitarbeiterin mobbt 5-Jährige wegen ihres Namens

Den ungewöhnlichen Name eines kleinen Mädchens fand eine Mitarbeiterin von Southwest Airlines derart witzig, dass sie ein Foto von ihrem Boarding Pass auf Facebook postete. Die Mutter ist stinksauer.

Eine Mitarbeiterin von Southwest Airlines verhielt sich völlig unprofessionell. (Symbolfoto)
Eine Mitarbeiterin von Southwest Airlines verhielt sich völlig unprofessionell. (Symbolfoto)

Foto: imago/ZUMA Press

Das Mädchen ist fünf Jahre alt, ist Epileptikerin, und hat einen ungewöhnlichen Namen. Sie heißt „ABCDE“ – ausgesprochen wird das „ab-city“.

Der Vorname fiel einer Mitarbeiterin am Gate des John Wayne Airports in Kalifornien auf, als sie ihren Boarding Pass kontrollierte. Und sie fand ihn offenbar derart amüsant, dass sie zum einen ein Foto der Bordkarte auf Facebook teilte.

Mädchen heißt „ABCDE“ – Flughafenmitarbeiterin findet das lustig

Zum anderen, so erzählt die Mutter des Mädchens, Traci Redford, dem US-amerikanischen Sender „KABC-TV“, habe die Mitarbeiterin sich bereits beim Boarden völlig unprofessionell verhalten. „Sie machte sich über sie lustig, lachte, zeigte mit dem Finger auf meine Tochter und mich und sprach mit anderen Mitarbeitern über uns“, erinnert sich Traci. 

Sie habe sich daraufhin umgedreht und zu ihr gesagt: „Ich kann Sie hören. Und wenn ich das kann, kann meine Tochter es auch. Hören Sie bitte auf damit.“

Southwest-Mitarbeiterin postet Foto vom Boarding Pass auf Facebook

Traci und ihre Tochter ABCDE wollten mit dem Southwest-Airlines-Flug 6244 nach Hause nach El Paso in Texas fliegen. Sie boarden aufgrund der Epilepsie der Fünfjährigen immer früher. Dass die Southwest-Airlines-Mitarbeiterin ein Foto auf Facebook gepostet hatte, fiel einem anderen Passagier auf, der meldete das der Fluggesellschaft. 

Southwest Airlines hat sich in einer Stellungnahme geäußert. „Wir entschuldigen uns aufrichtig bei der Familie. Wir sind sehr stolz darauf, unsere Southwest-Gastfreundschaft auf alle unsere Kunden auszudehnen, was das Leben nach der Goldenen Regel und den respektvollen Umgang mit jedem Einzelnen, persönlich oder online, einschließt.“

Daher erwarte die Airline Respekt und Höflichkeit von allen Mitarbeitern – „der Post ist damit nicht vereinbar“. Weiter heißt es, dass das Verhalten der Mitarbeiterin untersucht werde.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite