Das gab ordentlich Aufruhr an Bord: Aufgrund schwerer Unwetter in New York hatten die Flüge LY002 und LY008 von El Al Airlines bereits vor Abflug stundenlange Verspätungen. Das war deshalb problematisch, weil die Flüge am 15. November und daher an einem Donnerstag starteten – und damit relativ kurz vor Beginn des jüdischen Sabbat.

Airline landet ungeplant in Athen, um nicht am Sabbat zu fliegen

Der beginnt mit dem Sonnenuntergang am Freitagabend und endet mit Sonnenuntergang des Samstagabends. Im Judentum gilt er als siebter Tag der Woche und ist mit vielen Tradtitionen verbunden. Als nationale Fluggesellschaft von Israel fliegt El Al in diesem Zeitraum nicht.

Durch die Verspätung wurden besonders orthodoxe Juden an Bord unruhig. Sie wollten die Maschine eigentlich wieder verlassen, sollen aber von den Flugbegleitern daran gehindert worden sein. Das berichtet ein Passagier in einem Blogbeitrag auf „The Times of Israel“. 

Verspätungen führen zu Chaos im Flugzeug

Nach einigen Stunden Flug kam es erneut zu Tumult: 

Passagiere diskutierten lauthals miteinander und mit der Besatzung der Flieger. Daraufhin wurde entschieden, in Rom beziehungsweise in Athen ungeplant zwischenzulanden. 

El Al entschuldigte sich bei den Passagieren

Wie die „Israel National News“ berichtet, kümmerten sich Angestellte der Airline an den Flughäfen um die Gläubigen, während für die restlichen Passagiere Anschlussflüge organisiert wurden. El Al entschuldigte sich später und entschädigte die betroffenen Fluggäste mit Freiflügen, so „Aerotelegraph“.

In seinem Blogbeitrag schreibt der Passagier, er sei bei einer jüdischen Familie in Athen aufgenommen worden. Für ihn hätte die Erfahrung – trotz teils chaotischer Umstände – auch Positives gehabt. Er hätte den Feiertag aus einer neuen Perspektive begangen und in Athen ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl erlebt.