Die beliebtesten Weihnachtsmärkte in Deutschland

Ranking: Die beliebtesten Weihnachtsmärkte in Deutschland

Familiär, romantisch und manchmal frivol – so unterschiedlich sind die Weihnachtsmärkte in Deutschland im Jahr 2018. Welche bei den Besuchern besonders beliebt sind, verrät ein aktuelles Ranking.

Auf dem Striezelmarkt in Dresden unbedingt probieren: Stollen und Kräppelchen.
Auf dem Striezelmarkt in Dresden unbedingt probieren: Stollen und Kräppelchen.

Foto: imago/Volker Preußer

Das Verbaucherportal „Testberichte“ hat rund 67.000 Google- und Facebook-Bewertungen für 80 Weihnachtsmärkte in Deutschlands Großstädten (ab 100.000 Einwohnern) ausgewertet und daraus ein Ranking erstellt. 

Bei den Besuchern so gar nicht beliebt ist demnach der Weihnachtsmarkt in Gelsenkirchen, das Schlusslicht im Ranking erhielt nur 2,3 von fünf möglichen Punkten. Auch der Crefelder Weihnachtsmarkt (3,08 Punkte) und der Weihnachtsmarkt Hamm (3,46 Punkte) kommen nicht gut weg.

Nun zu den schöneren Ergebnissen. Wir präsentieren dir die Top 10 der beliebtesten Weihnachtsmärkte in Deutschland:

Platz 10: Hamburger Weihnachtsmarkt

Der Hamburger Weihnachtsmarkt findet vor der romantischen Kulisse des Rathauses statt – im Jahr 2000 startete er. Seither kommen knapp zwei Millionen Menschen pro Jahr, um an der Kleinen Alster bei rund 80 Händlern Glühwein zu trinken, gebrannte Mandeln zu futtern oder Deko zu kaufen.

Die Stände sind extra für Hamburg gebaut, dekoriert ist der Platz mit geschmückten Weihnachtsbäumen und Girlanden. Weitere optische Highlights: Das schmiedeeiserne Eingangstor und ein Kinderkarussel aus den 20er-Jahren aus dem Roncalli-Museum.

Die Besucher mögen das Ambiente sehr und bewerten den Weihnachtsmarkt mit durchschnittlich 4,5 Punkten, macht Platz 10.

Hamburger Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 26. November bis 23. Dezember 2018, täglich von 11 Uhr bis 22 Uhr, Freitag und Samstag bis 22 Uhr | Adresse: Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg

Der Hamburger Weihnachtsmarkt findet in der romantischen Kulisse des Rathauses statt
Der Hamburger Weihnachtsmarkt findet in der romantischen Kulisse des Rathauses statt. Foto: imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Platz 9: Erfurter Weihnachtsmarkt

Erfurt blickt auf 1.270 Jahre Geschichte zurück, und das spiegelt sich auch im Weihnachtsmarkt wider, der in der Kulisse der historischen Altstadt stattfindet. Zwischen Patrizier- und Fachwerkhäusern stehen etwa 200 Buden sowie ein Riesenrad.

Probieren müssen Besucher vor allem die Thüringer Spezialitäten, darunter das Erfurter Schittchen und die Thüringer Bratwurst. Dazu gibt’s viel Handwerk, von Christbaumschmuck über Blaudrucktextilien bis zu erzgebirgischer Volkskunst. 

Die Besucher finden: Top! Und geben dem Markt auf Google und Facebook eine Gesamtbewertung von 4,5 Punkten.

Erfurter Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 27. November bis 22. Dezember 2018, Sonntag bis Mittwoch von 10 Uhr bis 20 Uhr, Donnerstag und Eröffnungstag bis 21 Uhr, Freitag und Samstag bis 22 Uhr | Adresse: Domplatz, 99084 Erfurt

Blick auf Erfurts Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz mit Dom und Severikirche.
Blick auf Erfurts Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz mit Dom und Severikirche. Foto: imago/imagebroker

Platz 8: Rostocker Weihnachtsmarkt

Die Veranstalter bezeichnen den Rostocker Weihnachtsmarkt als größten Weihnachtsmarkt im Norden. Dort erleben Besucher zum einen Nervenkitzel auf dem Weihnachtsrummel auf der Fischerbastion.

Zum anderen können sie in Höhe des Schwaanschen Tores vor der Kulisse historischer Häuser Kunsthandwerk kaufen oder im Klostergarten auf dem historischen Weihnachtsmarkt eine kleine Reise in die Vergangenheit machen. Ein Hingucker ist der turmhohe Weihnachtsbaum am Kröpeliner Tor.

Der Weihnachtsmarkt in Rostock erhält 4,51 von fünf möglichen Punkten und landet damit auf Platz 8.

Rostocker Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 26. November bis 22. Dezember 2018, Montag bis Donnerstag von 10 Uhr bis 20.30 Uhr, Freitag und Samstag bis 21.30 Uhr und Sonntag von 11 Uhr bis 20.30 Uhr | Adresse: Innenstadt Rostock

Der Rostocker Weihnachtsmarkt ist der größte im Norden.
Der Rostocker Weihnachtsmarkt ist der größte im Norden. Foto: imago/Bildwerk

Platz 7: Weihnachtsmarkt Fürth

Den Weihnachtsmarkt Fürth hattest du bisher noch nicht auf dem Zettel? Solltest du vielleicht ändern, zumindest wenn es nach den Bewertungen geht. Der Markt erhält durchschnittlich 4,58 von fünf Punkten. Auf der Fürther Freiheit sind 40 Ständte aufgebaut, dazu gibt’s große Feuerspektakel mit Fackeln, Jonglage und Feuerschluckern sowie das Weihnachtsfeuerwerk Sternenzauber. 

Im Jahr 2018 wird erstmals eine 200 Quadratmeter große Eislaufbahn am Paradiesbrunnen sowie Bayerns höchste Weihnachtspyramide (14 Meter) aufgebaut. Zeitgleich findet auf der Fürther Freiheit auch der Mittelaltermarkt zu Fürth statt. 

Weihnachtsmarkt Fürth | Öffnungszeiten: 29. November bis 23. Dezember 2018, täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr, Eröffnungstag ab 17 Uhr | Adresse: Fürther Freiheit

XXL-Karte: Weihnachtsmärkte in Deutschland

Platz 6: Santa Pauli in Hamburg

Nun wird’s frivol: Santa Pauli in Hamburg zählt sicherlich zu den außergewöhnlichsten Weihnachtsmärkten in Deutschland – und außerdem zu den beliebtesten. Mit einer Durchschnittsbewertung von 4,59 auf Google und Facebook landet „Hamburgs geilster Weihnachtsmarkt“ auf Platz 6. 

Auf der Reeperbahn treffen Kiezleben und Erotik auf klassisches Weihnachten. Statt Christbaumkugeln gibt’s Penislutscher, statt Chorgesang Stripshows mit heißen Engeln.

Santa Pauli Weihnachtsmarkt Hamburg | Öffnungszeiten: 19. November bis 23. Dezember 2018, Montag bis Mittwoch von 16 Uhr bis 23 Uhr, Donnerstag von 16 Uhr bis 0 Uhr, Freitag bis Samstag von 13 Uhr bis 1 Uhr, Sonntag von 13 Uhr bis 23 Uhr | Adresse: Spielbudenplatz 21 bis 22, 20359 Hamburg 

Santa Pauli ist Hamburgs geilster Weihnachtsmarkt auf der Reeperbahn.
Santa Pauli ist Hamburgs geilster Weihnachtsmarkt auf der Reeperbahn. Foto: imago/Chris Emil Janßen

Platz 5: Chemnitzer Weihnachtsmarkt

Dieser Weihnachtsmarkt setzt auf große Deko: Eine zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide, ein fünf Meter hoher Schwibbogen, eine große Spieldose, mannshohe erzgebirgische Traditionsfiguren und eine große Tanne sind echte Hingucker auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt.

An mehr als 200 Ständen rund um das städtische Rathaus können Besucher schlemmen und weihnachtliche Deko einkaufen – zum Beispiel die kleinen Ausführungen des Schwibbogens und der Pyramide. Den Gästen ist der Weihnachtsmarkt durchschnittlich 4,67 Punkte wert.

Chemnitzer Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 30. Noveber bis 23. Dezember 2018, täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr, außer 30. November von 16 Uhr bis 21 Uhr und 23. Dezember von 10 Uhr bis 20 Uhr | Adresse: Markt 1, 09111 Chemnitz

Die hohe Tanne ist der Hingucker des Chemnitzer Weihnachtsmarktes.
Die hohe Tanne ist der Hingucker des Chemnitzer Weihnachtsmarktes. Foto: imago/Panthermedia

Platz 4: Weihnachtsmarkt Hannover

Der Weihnachtsmarkt in Niedersachens Landeshauptstadt belegt im Ranking Platz vier mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,7 von fünf Punkten. Rund 130 Stände werden in der Adventszeit in Hannovers Altstadt aufgebaut – der traditionelle Weihnachtsmarkt erstreckt sich vom Platz der Weltausstellung über die Grupenstraße rund um die Marktkirche bis zur Knochenhauerstraße.

Direkt daran anschließend befinden sich das finnische Weihnachtsdorf und der Wunschbrunnenwald, in dem die Besucher unter 50 Tannen Glühwein trinken.

Weihnachtsmarkt Hannover | Öffnungszeiten: 28. November bis 22. Dezember, täglich von 11 Uhr bis 21 Uhr | Adresse: rund um die Marktkirche, 30159 Hannover

Der Weihnachtsmarkt in Hannover findet in der und um die Altstadt herum statt.
Der Weihnachtsmarkt in Hannover findet in der und um die Altstadt herum statt. Foto: imago/Bo van Wyk

Platz 3: Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche

Der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin findet in diesem Jahr zum 35. Mal statt. Die rund 200 Stände sind barrierefrei zu erreichen – und Besucher finden dort jede Menge Dekoartikel. Eine 20 Meter hohe Weihnachtstanne steht in der Mitte des Marktes, sie ist geschmückt mit 8.000 Christbaumkugeln.

Zudem setzen die Veranstalter auf jede Menge Licht: Ein 400 Meter langer Lichtteppich überspannt den Platz, ein Künstler hat 50 Lichtinseln geschaffen, und der Springbrunnen wird mit einem leuchtenden Wasserfall in Szene gesetzt.

Trotz der romantischen Stimmung bleibt der Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt vor zwei Jahren unvergessen. Seitdem wird der Platz mit Betonsperren und Sandsäcken geschützt.

Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche | Öffnungszeiten: 26. November 2018 bis 6. Januar 2019, Sonntag bis Donnerstag von 11 Uhr bis 21 Uhr, Freitag bis Samstag bis 22 Uhr, Heiligabend von 11 Uhr bis 14 Uhr, 25. und 26. Dezember von 13 Uhr bis 21 Uhr, Silvester von 11 Uhr bis 1 Uhr und Neujahr von 13 Uhr bis 21 Uhr | Adresse: Breitscheidplatz 1, 10789 Berlin

Die nächtliche Skyline von Berlin mit der beleuchteten Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Breitscheidplatz. Dort findet der große Weihnachtsmarkt statt.
Die nächtliche Skyline von Berlin mit der beleuchteten Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Breitscheidplatz. Dort findet der große Weihnachtsmarkt statt. Foto: imago/Martin Bäuml Fotodesign

Platz 2: Dresdner Striezelmarkt

Der Striezelmarkt in Dresden ist Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr öffnet er bereits zum 584. Mal seine Pforten. Das Highlight: Die mit 14 Metern höchste Erzgebirgspyramide steht im Mittelpunkt des Marktes. In den weihnachtlichen Werkstätten können Besucher den Handwerks- und Bäckermeistern bei der Arbeit zusehen.

Unbedingt probieren solltest du zum Glühwein den berühmten Dresdner Stollen und ein Kräppelchen – ein frittiertes Teiggebäck mit Puderzucker. 

Die Besucher bewerten den Striezelmarkt auf Facebook und Google mit durchschnittlich 4,7 von fünf Punkten.

Dresdner Striezelmarkt | Öffnungszeiten: 28. November bis 24. Dezember 2018, täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr, außer 28. November von 16 Uhr bis 21 Uhr, 14. Dezember von 10 Uhr bis 22 Uhr und 24. Dezember von 10 Uhr bis 14 Uhr | Adresse: Altmarkt, 01067 Dresden

Auf dem Striezelmarkt in Dresden unbedingt probieren: Stollen und Kräppelchen.
Auf dem Striezelmarkt in Dresden unbedingt probieren: Stollen und Kräppelchen. Foto: imago/Volker Preußer

Platz 1: Bremer Weihnachtsmarkt und Schlachte-Zauber

In Bremen findet der beliebteste Weihnachtsmarkt Deutschlands statt. Rund um das 600 Jahre alte Rathaus und den Roland werden mehr als 170 Stände aufgebaut. Zudem lädt die Promenade an der Weser zum Schlachte-Zauber, dem historischen und maritimen Markt, ein. Dort sollen Besucher die Schlachte als früheren Handelsplatz erleben und Waren aus aller Welt probieren.

Etwa drei Millionen Besucher kommen jedes Jahr nach Bremen, um die weihnachtliche Hansestadt zu erleben. Und die sind überzeugt: Mehr geht nicht. Sie bewerten den Weihnachtsmarkt und den Schlachte-Zauber mit durchschnittlich 4,8 von fünf Punkten.

Bremer Weihnachtsmarkt | Öffnungszeiten: 26. November bis 23. Dezember, Montag bis Donnerstag von 10 Uhr bis 20.30 Uhr, Freitag und Samstag bis 21 Uhr, Sonntag von 11 Uhr bis 20.30 Uhr | Adresse: Am Markt 21, 28195 Bremen

In Bremen findet der Weihnachtsmarkt am Alten Rathaus statt.
In Bremen findet der Weihnachtsmarkt am Alten Rathaus statt. Foto: imago/imagebroker

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite