Das „Shirley“ ist beliebt, zum Beispiel für Hochzeiten. Kein Wunder, das alte viktorianische Backsteingebäude mit Veranda verströmt einen romantischen, fast märchenhaften Charme. Das B&B hat 13 Zimmer und einen zwei Hektar großen Garten – genug Platz für Ideen.

Viktorianisches Hotel in Australien sucht neue Betreiber 

Und die können bald sogar umgesetzt werden, denn das Inhaberpaar will das historische Bethungra Shirley Hotel in der Nähe des australischen Ortes Cootamundra in New South Wales abgeben. Das viktorianische Gebäude wurde im Jahr 1886 gebaut – Robyn und Allan Cox haben das Hotel im Jahr 2014 für umgerechnet gut 300.000 Euro gekauft.

Doch nun wollen sie weiterziehen und an einem anderen Ort einen neuen Lebensabschnitt beginnen. „Wir haben die Zeit sehr genossen und nehmen viele tolle Erinnerungen mit, darunter an 14 Hochzeiten, inlusive unserer eigenen“, schreibt das Paar auf Facebook. 

Für das Hotel wollen sie würdige Nachfolger – und zwar die mit der besten Idee. „Es geht darum, die richtige Person in das Gebäude zu setzen, die sich um die Zukunft der Gemeinschaft kümmert“, sagt Robyn Cox gegenüber „Lonely Planet“. Die viktorianische Einrichtung – darunter alte Eichenmöbel, Blumensessel, Porzellan und wuchtige Betten – wird größtenteils mit abgegeben.

Betreiberpaar benötigt mindestens 20.000 Ideen für das Hotel

Die Coxes benötigen mindestens 20.000 Ideen, um ihre Kosten zu decken. Denn um dir das Hotel zu sichern, musst du lediglich die Kosten für das Bewerbungsformular – umgerechnete rund 65 Euro – zahlen. Falls die Coxes keine 20.000 Bewerbungen erhalten, sollen die Bewerber ihr Geld zurückerhalten. 

Die bisherige Resonanz stimmt das Paar jedoch sehr optimistisch. „Wir bekommen vor allem Ideen aus der Hotelindustrie, denn das Gebäude ist für das Gastgewerbe konzipiert. Aber wir bekommen auch ganz viele Träume zugeschickt, weil es keinen Aufwand gibt. Wenn du keine Kosten hast, kannst du deine Träume verwirklichen.“

Offiziell können die Ideen aber noch gar nicht eingereicht werden – die Bewerbungsseite soll Anfang Dezember online gehen. 

Wo ist der Haken, fragst du dich? Nun ja, eigentlich gibt es nur einen. Für uns. Denn um sich für die Übernahme bewerben zu können, muss man Australier sein.