Kuriose Fotos: US-Airlines verkleinern Toiletten im Flugzeug drastisch

Kuriose Fotos zeigen, wie winzig Flugzeugklos sind

Wenn mehr Passagiere ins Flugzeug passen sollen, müssen andere Dinge weichen. Toiletten mit Bewegungsfreiraum zum Beispiel. Diese Fotos zeigen, wie sehr die neuen Klos an Bord wirklich geschrumpft sind.

Ein Amerikaner quetscht sich in eine kleine Toilette im Flugzeug.
In den winzigen Toiletten einiger Flugzeuge macht der Klobesuch über den Wolken noch weniger Spaß als zuvor.

Foto: instagram.com/jarebobeer

Delta, American, United und Alaska Airlines – viele nordamerikanische Fluggesellschaften verärgern derzeit ihre Kunden. Denn in einigen der neueren Flugzeuge sind die Toiletten gerade mal rund 60 Zentimeter breit – so viel wie eine Standardspülmaschine. 

Flugzeugtoiletten zu klein: Passagiere können sich weder umdrehen noch gerade stehen

Die Bordtoiletten seien so klein, dass selbst zierliche Menschen sich darin beengt fühlen, beschweren sich Passagiere gegenüber der „Washington Post“. Und zahlreiche Posts auf Instagram beweisen, wie unbequem der Toilettengang für Große und Stämmige wird: 

Die Fotos zeigen, dass in den winzigen Kabinen kaum Platz ist, aufrecht zu stehen, geschweige denn, sich umzudrehen. Kein Wunder, dass Passagiere und Verbraucherschützer erbost sind. 

Auf der anderen Seite stehen Airlines vor dem Problem, dass bereits jetzt die Kapazitäten für mehr Flüge erschöpft sind. Das hat der chaotische Flugsommer in diesem Jahr bestätigt.

Fluggesellschaften rechtfertigen schrumpfende Beinfreiheit und winzige Klos also damit, der wachsenden Nachfrage nach Flügen gerecht werden zu müssen. 

Ein Sicherheitsrisiko stellt die schwindende Bewegungsfreiheit den Behörden zufolge nicht dar. Trotzdem sind die Minitoiletten zu Recht unbeliebt: Für Menschen mit einer gewissen Körpergröße oder einem größeren Körperumfang sind sie ebenso schwer zugänglich wie für Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Beim Klogang hört die Gleichberechtigung über den Wolken für einige Airlines also anscheinend auf.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite