Es war dunkel am Moskauer Flughafen Scheremetjewo, dem größten internationalen Airport in Russland, als gegen 20.10 Uhr das Unglück geschah: Ein 25-jähriger Mann wurde auf der Startbahn von einem Flugzeug überrollt und starb. 

Zunächst meldete die Besatzung des Flugzeugs eine Kollision mit einem Tier. Da die Systeme aber keinen Schaden signalisierten, setzte die Maschine am Dienstagabend ihren Flug nach Athen fort. Danach wurden auf dem Rollfeld allerdings menschliche Überreste entdeckt, berichtet die russische Nachrichtenagentur „Interfax“.

Mann rennt aufs Rollfeld und wird von Flugzeug totgefahren

Der „Moscow Times“ zufolge handelt es sich bei dem Toten um einen 25-jährigen Armenier, der aus Spanien abgeschoben worden war und in Moskau umsteigen sollte. Er sei beim Boarding seines Fluges von Moskau nach Eriwan, anstatt in den Flughafenbus zu steigen, aufs Rollfeld gerannt. Dort wurde er von dem Flugzeug erfasst und getötet.

Die russische Staatsanwaltschaft bestätigte den Todesfall. Sie will nun prüfen, ob seitens des Flughafens alle Rechtsvorschriften zur Verkehrs- und Luftsicherheit eingehalten wurden.