Vor Weihnachten nach Osteuropa: Günstige Ziele für Städtetrips

Vor Weihnachten noch günstig weg? Ab in den Osten!

Über Weihnachtsmärkte schlendern, Glühwein schlürfen und die letzten Geschenke shoppen – Städtetrips zur Vorweihnachtszeit haben einen besonderen Charme. Der reisereporter weiß, wo’s besonders günstig ist.

Eine Besucherin auf dem Weihnachtsmarkt in Tallinn macht ein Handyfoto vom geschmückten Weihnachtsbaum.
Lichterglanz in Altstadtgassen: Der Weihnachtsmarkt in Tallinn lockt jährlich mehr als eine halbe Million Besucher.

Foto: imago/Scanpix/Eero Vabamägi

Du summst schon seit Wochen „Jingle Bells“ und backst Zimtsterne am Fließband? Um deiner Vorfreude sprichwörtlich die Weihnachtsmannmütze aufzusetzen, hilft nur eins: endlich auf den Weihnachtsmarkt. 

Unvergesslich wird die jährliche Tasse Glühwein (oder zwei, oder 20), wenn du sie nicht an deinem Stammstand, sondern in einer europäischen Großstadt schlürfst. Ob Lille, Berlin oder Prag: Der reisereporter verrät, wo der weihnachtliche Städtetrip besonders günstig ist. 

5. Lille, Frankreich

Tausende Lichter tauchen die Altstadt von Lille im November und Dezember in romantischen Glanz. Dank genauso zahlreicher Studenten wird’s in der nordfranzösischen Stadt selbst in der besinnlichen Jahreszeit aber garantiert nicht langweilig. 

Der Weihnachtsmarkt auf der Place Rihour ist vom 23. November bis 30. Dezember 2018 geöffnet. Dort findest du in rund 90 Holzhüttchen neben Glühwein auch Kunsthandwerk aus Russland, Kanada, Polen – und natürlich Frankreich

4. Berlin, Deutschland

Ebenfalls günstig – und vielseitig – erlebst du die Weihnachtsmärkte in Berlin. Mit Bus oder Bahn bist du schnell da. Und vor Ort kannst du dir Glühwein und Stollen zu moderaten Preisen schmecken lassen. 

Vom 26. November bis 31. Dezember versetzt dich der Markt auf dem Gendarmenmarkt in weihnachtliche Stimmung. Abseits des Gendarmenmarkts kennt reisereporterin Leo weitere kleine, feine Weihnachtsmärkte in Berlin

3. Tallinn, Estland

Er gilt als einer der schönsten und traditionsreichsten der Welt: Der Weihnachtsmarkt in Tallinn wirbt damit, dass die Esten auf dem Rathausplatz schon im Jahr 1441 einen Weihnachtsbaum aufstellten – und damit den ersten der Welt. 

Den weihnachtlichen Charme der Altstadt kannst du zwischen dem 16. November 2018 und dem 6. Januar 2019 auf dem Raekoja plats erleben. Gleichzeitig bietet der Tallinner Weihnachtsmarkt die Chance, ein Stück estnische Kultur kennenzulernen. Insgesamt treten dort nämlich mehr als 3.000 Sänger und Tänzer auf. 

2. Prag, Tschechien

Mit Langos, Schinken und tschechischem Bier die Weihnachtszeit einläuten – die Weihnachtsmärkte in Prag bilden ein Kontrastprogramm zu Lebkuchen und süßen Heißgetränken. Mit klassischen Trdelník (Baumstriezeln mit Zucker und Zimt) kommen aber auch Naschkatzen auf ihre Kosten. Egal ob herzhaft oder süß: Für die Verpflegung während deines winterlichen Prag-Trips musst du nicht tief in die Tasche greifen.

Der größte Weihnachtsmarkt findet vom 1. Dezember 2018 bis zum 6. Januar 2019 auf dem Altstädter Ring und dem Wenzelsplatz statt. Wer schon Ende November in der tschechischen Hauptstadt ist, kann ab dem 23. November aber schon über den Markt bei der Prager Burg schlendern.

1. Riga, Lettland

Ein Tusch für Riga! Die lettische Hauptstadt punktet auch im Winter mit besonders günstigen Unterkünften. Auch Glühwein und Gebäck auf den Weihnachtsmärkten sind so bezahlbar, dass du für den Trip nicht an Weihnachtsgeschenken sparen musst. 

Zwischen dem 30. November und dem 6. Januar kannst du unter anderem auf dem Domplatz durch Handgestricktes, Holzlöffel und Duftkerzen stöbern. Perfekt, um dich mit günstigen Last-Minute-Geschenken einzudecken. Übrigens behauptet auch Riga, Standort des ersten Weihnachtsbaums gewesen zu sein – allerdings „erst“ 1510. 

Egal ob das stimmt oder nicht – ein Riga-Trip vor Weihnachten lohnt sich.

Für das Ranking verglich das britische Post Office zehn europäische Städte. Berücksichtigt wurden durchschnittliche Kosten für Essen, Getränke, Transport, Anreise (aus England) und zwei Übernachtungen in einem Bed and Breakfast.

Besonders teuer wird der Besuch übrigens in Stockholm, Wien und Kopenhagen. In der dänischen Hauptstadt zahlst du für vier Tassen Glühwein mehr als doppelt so viel wie in Riga.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite