Auf den Kanarischen Inseln toben seit Samstag heftige Unwetter – besonders hart traf es Teneriffa. Dort wüteten bis zu sechs Meter hohe Wellen und ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern in der Stunde. Vor allem die Nordküste der beliebten Ferieninsel war betroffen, darunter die Stadt Garachioco sowie Mesa del Mar bei Tacoronte.

Video: Riesenwelle reißt Balkone in Mesa del Mar mit sich

Ein Video aus dem kleinen Ort von Sonntag zeigt das Ausmaß der Zerstörung: Darin ist zu sehen, wie eine mehrere Meter hohe Welle auf ein Wohnhaus – in dem sich viele Ferienwohnungen befinden – zurollt, in Höhe der dritten Etage an die Fassade klatscht und mehrere Balkone mit sich reißt. 

Der Bürgermeister teilte mit, dass glücklicherweise niemand verletzt wurde, wie das lokale Onlinemagazin „Teneriffa News“ berichtet. Viele Anwohner hätten dort ihre Zweitwohnung und seien derzeit gar nicht auf den Kanaren.

In Garichico wurden etliche Straßen überflutet, die Wellen überraschten zahlreiche Menschen, die vor den Fluten flüchteten. Insgesamt wurden auf Teneriffa 65 Häuser evakuiert. 

Auch auf den anderen Kanarischen Inseln sorgten Unwetter für Überschwemmungen. Auf La Palma wurden teilweise Regenfälle mit 42 Litern pro Quadratmeter gemessen. Schuld am Wetterchaos ist ein Tiefdruckgebiet vor der Küste Portugals. Das sorgt für Sturm und hohe Wellen in der Region.

Unwetter auf Teneriffa: Was bedeutet das für meine Reise?

Die Unwetter haben vor allem auf Teneriffa für so viel Schaden gesorgt, dass vorerst viele Promenaden gesperrt bleiben. Und auch für Montag gibt es keine Entwarnung, seit der Nacht herrscht wieder Wellenalarm auf den Kanarischen Inseln. Die Warnung gilt für den Norden und den Nordwesten Teneriffas sowie für alle Teile der Inseln El Hierro und La Gomera.

Die beiden Flughäfen auf Teneriffa mussten am Sonntag für mehrere Stunden geschlossen werden. Auf dem Flughafen Teneriffa-Süd waren 23 Flüge betroffen, auf dem Airport Teneriffa-Nord waren es neun. Auf Lanzarote wurden 27 Flüge auf andere Kanaren-Airports umgeleitet.

Wer aktuell eine Reise auf die Kanaren geplant hat oder vor Ort ist und wissen möchte, wie sich das Wetter auf den einzelnen Inseln entwickelt, der gelangt hier zu den direkten Wettervorhersagen für Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote, Gran Canaria, La Gomera, El Hierro, La Palma und La Graciosa.

Die Hauptreisezeit für die Kanaren ist zwischen April und Oktober – doch auf im Winter kommen Touristen auf die Inseln, weil auch dann noch Temperaturen von gut 20 Grad erreicht werden.

Unwetter zählen im Reiserecht als außergewöhnlicher Umstand – ihre Reise kostenlos stornieren können Urlauber jedoch nur, wenn die Reise konkret beeinträchtigt ist. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn Urlauber gar nicht an ihr Reiseziel gelangen könnten oder die Infrastruktur dort stark beeinträchtigt ist.