Warum gibt es einen WELTfischbrötchentag? 

Keine Ahnung, denn eigentlich feiert den ja nur die Ostseeküste. Im Jahr 2011 hatten die Werbeprofis vom Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT) eine Idee: Sie wollten den Besuchern und Einheimischen zeigen, dass der Norden mehr zu bieten hat als Meer, Friesennerz und Gummistiefel.

Schnell war der kultige Tag rund um den Hamburger der Küstenmenschen ins Leben gerufen.

Fischbrötchen ist nicht gleich Fischbrötchen

In jedem Jahr beteiligen sich inzwischen mehr Städte und Orte am Fisch-Feiertag. 14 waren es 2016, und die haben flott aufgetischt, denn natürlich gibt es an diesem Tag immer auch eine besondere Kreation. So hat Eckernförde mit einer Stremellachs/Frischkäse/Rauke-Komposition den Geschmacksnerv der Gäste getroffen und der „Scharfe Fiete“ am Schönberger Strand die Gaumen der Gäste gekitzelt. Und weil Fischbrötchen eben nicht Fischbrötchen ist, stellen wir einige außergewöhnliche Kreationen vor: 

1. Rekesmörbröd

Das Hohwachter Hotelier-Ehepaar Ann Karin und Peter Bolte von „Das Ostsseehotel“ hat eine skandinavische Note in sein Fischbrötchen gepackt. „Rekesmörbröd“ heißt ihre Kreation. Das ist Norwegisch und heißt übersetzt ganz einfach „belegtes Krabbenbrot“.

Beide lebten und arbeiteten 35 Jahre in Norwegen in der Gastronomie. Peter Bolte war unter anderem Hotelmanager für die Hurtigruten. Nun sind sie Pächter in Hohwacht im Kreis Plön. Das Rekesmörbröd ist in Norwegen weit verbreitet: In 99 von 100 Gaststätten ist es zu bekommen.

Das ist drin:

Auf eine Scheibe selbstgebackenes Brot kommen Salat, Zitronenmayonnaise, Eismeer-Garnelen und Ei. Für die Optik: ein kleiner Dill-Zweig und eine Scheibe Zitrone. Und weil die Boltes ihre alte Heimat Norwegen lieben, ist eine kleine Landesflagge die Krönung der leckeren Mahlzeit.

Das Rezept für die Zitronenmayonnaise sei verraten: ein Eigelb, ein Teelöffel Senf, 150 Milliliter Rapsöl, Saft einer Zitrone, Salz, Pfeffer. Gut verrühren!

Ingen sommer uten reker! ???????? #rekesmørbrød #sommernorge #shrimp #sommermat

A photo posted by Christine Belgum (@christinebelgum) on

2. Lachsburger

„Die gehen eigentlich immer, ganz besonders am Wochenende“, sagt Björn Keste auf dem Wochenmarkt in Neumünster und meint die Fischbrötchen in seiner Auslage. Fisch- und Feinkost-Manufaktur heißt die Firma, die 2015 als bestes mobiles Fisch-Fachgeschäft Deutschlands ausgezeichnet wurde.

Das verpflichtet: Natürlich dürfen die Klassiker mit Matjes oder Bismarckhering im knackigen, auf dem Stand aufgebackenen Brötchen nicht fehlen. Highlight sind allerdings die Fisch-Burger mit warmem Filet im Körnerbrötchen. Die Fischart variiert, je nach Saison liegt auch Seehecht, Kabeljau oder Lengfisch zwischen den Brötchenhälften. Alle Dressings von Aioli mit Knoblauch bis würziger Currysauce sind hausgemacht.

Das ist drin:

Ein warmes Filet in einem Sesam-Brötchen, grüner Salat, Gurke und Tomate, dazu Honig-Senf-Sauce mit Dill. 

#lachsburger. Leicht und lecker. #meinmannkocht #langeswochenende #qualitytime #prost

A post shared by ????➕???? (@heimundhuhn) on

3. Pulled Salmon

„Das ist Weltklasse to go! Reinbeißen und Glücksgefühle genießen“, schwärmt Roy Lange aus Eckernförde von seinem Fischbrötchen „Pulled Salmon“. Die köstliche Kreation hat Berndt Kruse, Chef der Räucherei Meergold in der Eckernförder Altstadt, eigens zum Weltfischbrötchentag ersonnen. Das weiche längliche Brötchen als Umhüllung für den zarten heiß geräucherten Stremellachs und üppiger Garnitur hat er mit Bedacht gewählt. So lässt sich der kleine Imbiss sehr gut vernaschen, ohne dass die Hälfte am Boden landet.

Das ist drin:

Ein weiches Brötchen mit geräuchertem Stremellachs, darunter Frischkäse, obenauf rote Zwiebelringe, Rauke, und Senf- oder Barbecuesauce. 

4. Schilksee Spezial

„Einmal den Süchtigmacher, bitte!“ Bei der Bestellung muss bei „Goldfisch“ im Schilkseer Hafenvorfeld keiner mehr nachfragen. Das ist der Sherry-Hering mit Honig-Senf-Sauce. „Der wird am allermeisten bestellt“, sagt Inhaberin Maria Lerdon. Dabei gibt es noch 31 weitere Fischbrötchen-Sorten.

Das ist drin:

Ein Brötchen mit heiß geräuchertem Stremellachs und Pfirsich-Basilikum-Sauce, Hirtenkäse sowie frischem Dill.