7 Gründe, warum du Urlaub im Surfcamp machen musst | reisereporter.de

7 Gründe, warum du Urlaub im Surfcamp machen musst

Wenn du dich nicht gleich allein in die Wellen traust und außerdem gerne Reisebuddies triffst, könnte Urlaub in einem Surfcamp genau das Richtige sein. reisereporterin Leo verrät dir, warum.

Jeden Tag im Meer sein und surfen: Für reisereporterin Leo ist das der absolute Traumurlaub!
Jeden Tag im Meer sein und surfen: Für reisereporterin Leo ist das der absolute Traumurlaub!

Foto: Bartsch

Surfen ist angesagt wie nie – kein Wunder, denn nicht nur macht Wellenreiten Spaß und bringt einen entspannten Lifestyle mit sich, die besten Wellen brechen auch meist an den schönsten Orten.

Der Aktivurlaub lässt sich also wunderbar mit Entspannung an tropischen Sandstränden verbinden. Hier kommen meine sieben Gründe, warum du Urlaub im Surfcamp machen solltest:

1. Im Surfcamp dreht sich alles nur um Wellen!

Du liebst Salz auf deiner Haut, bist ein Ocean-Addict, eine kleine Meerjungfrau, ein echter Soulsurfer oder willst es werden und Wasser ist dein Element? Dann ist ein Surfcamp der perfekte Ort für dich. Hier verbringst du viel Zeit im Meer und hast die Möglichkeit, mehrere Surf-Sessions am Tag zu machen. Das ist Aktivurlaub mit 100 Prozent Spaßgarantie. Eat, Sleep, Surf, Repeat.

2. Es gibt Equipment ohne Ende

Du kannst dich durch alle Surfboards probieren! Denn in den meisten Camps gleicht der Boardschuppen einem Surfshop: ein Himmel auf Erden für jeden Surfer.

Wenn du gerade die ersten Versuche unternimmst, ist es ideal, denn du kannst ausprobieren, welches das beste Board für dich ist, ohne dich gleich festlegen zu müssen. Wenn du schon dein eigenes Board hast, ist es trotzdem cool, zwischendrin mal ein wenig Abwechslung zu haben, oder?!

3. Unterricht und Guiding lohnt sich für jedes Level!

Wenn man an einen neuen Ort reist, muss man sich erst einmal zurechtfinden, bevor man so richtig ankommt. Während deiner Zeit im Surfcamp kannst du dich sofort ins Abenteuer stürzen, denn für Surfunterricht oder Surf-Guiding ist gesorgt, und der Transport zu den Surfstränden und Surfspots ist inklusive.

Oft werden die Gruppen in verschiedene Level aufgeteilt, sodass auch jeder die Wellen kriegt, die er sich wünscht, und innerhalb kurzer Zeit große Fortschritte machen kann. Gleichzeitig wirst du an die schönsten Strände gebracht und entdeckst sicher noch einige geheime Buchten.

4. Du teilst deine Leidenschaft mit coolen Leuten!

People who surf together, stay together. Wir wissen doch alle, dass es beim Reisen oftmals nicht um den Ort geht, sondern um die Leute, die man trifft. In einem Surfcamp kannst du davon ausgehen, dass du von Gleichgesinnten umgeben bist, die alle dasselbe wollen: ins Wasser und eine gute Zeit haben.

Am Ende werdet ihr nicht nur Wellen, sondern auch Erinnerungen teilen. Hier sind schon Reisefreundschaften fürs Leben entstanden. Egal ob du solo oder mit Freunden unterwegs bist, Anschluss findest du hier bestimmt.

5. Ein Surfcamp ist oft günstiger als ein Hotel

Auch wenn du es vielleicht nicht vermutest, Surfcamps sind nicht so teuer und ein Aufenthalt passt meist auch in ein knappes Reisebudget. Oft gibt es Mehrbettzimmer für kleines Geld oder Paketpreise, bei denen schon alles inklusive ist. So hast du, außer den Kosten für das Camp, kaum noch andere Urlaubsausgaben.

Wenn du dann noch einen günstigen Flug findest und dein Zimmer untervermietest, kannst du direkt den Rucksack packen. Worauf wartest du noch?

Leo in einem Surfcamp in Nicaragua. Für sie der absolute Traumurlaub!
Leo in einem Surfcamp in Nicaragua. Für sie der absolute Traumurlaub! Foto: Bartsch

6. Fast wie bei Mama zu Hause

Ein anderer großer Vorteil an Surfcamps ist, dass du dir wirklich über nichts Gedanken machen musst und absolut keine Sorgen hast, denn es ist für alles gesorgt. Du wirst gefüttert, du wirst gefahren, dir wird der Surf-Forecast präsentiert, der beste Spot rausgesucht, es gibt Boards, es gibt Wax, es gibt Surffilme, und meistens kannst du zusätzlich noch Yoga machen oder an anderen Aktivitäten teilnehmen.

Wenn du Glück hast, ist gerade ein Surffotograf vor Ort und du gehst sogar noch mit coolen Beweisfotos nach Hause – was will man mehr?

7. Unvergessliche Momente garantiert

Die Surfcamps haben langjährigen Erfahrung und kennen die Umgebung in- und auswendig. Davon wirst du profitieren, an Orte kommen, die du sonst vielleicht nie entdeckt hättest und unvergessliche Momente erleben, die du nie wieder vergisst.

Eine Early-Morning-Surfsession bei Sonnenaufgang? Check. Mittagessen am Strand und eine Siesta in der Hängematte? Check. Nachmittage im Pool, während über dir die Affen in den Bäumen spielen? Check. Ein kaltes Bier zum Sonnenuntergang am besten Aussichtspunkt? Check. Party im coolsten Beachclub ever mit deinen neuen Surfbuddies? Check. Absoluter Traumurlaub? CHECK!

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite